Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Noch freie Plätze für "Elternausbildung" am kommenden Sonntag zu haben
Leipzig Lokales Noch freie Plätze für "Elternausbildung" am kommenden Sonntag zu haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 21.01.2010
Anzeige
Leipzig

Am Sonntag startet der nunmehr vierte Kurs, in dem noch Teilnehmerplätze frei sind.

"Da in unserem Zeitalter die Großfamilie nicht mehr Standard ist, Schwangerschaft somit nicht mehr auf der Tagesordnung steht, sehen sich werdende Eltern häufig mit vielen verschiedenen schwierigen Themen und Ängsten konfrontiert", so Romy Lautenbacher. Hier sollen die angebotenen Kurse, die sich von der 25. Schwangerschaftswoche bis zum 1. Lebensjahr des Kindes erstrecken, unterstützend helfen. Im Mittelpunkt stehe die Auseinandersetzung mit Fragen wie: Was bedeutet die Schwangerschaft für unsere Beziehung? Wie gehe ich mit Zuständen eigener Hilflosigkeit, Wut oder Angst um? Wie kann ich mich von dem Druck allzu realitätsferner Idealbilder - perfekte Mutter, perfekter Vater - lösen? Wie kann ich meinen Partner beziehungsweise meine Partnerin unterstützen und besser verstehen?

Das vom Münchner Bindungsforscher Karl-Heinz Brisch entwickelte Trainingsprogramm soll "die Weitergabe von traumatischen Erfahrungen über Generationen" verhindern und "eine feinfühlige Beziehung zwischen Eltern und Kind" unterstützen. "Laut aktuellen Forschungsergebnissen sind sicher gebundene Kinder selbstsicherer, belastbarer, feinfühliger und sozial kompetenter", sagt Lautenbacher.

Im Rahmen der Kurse werden "ganz pragmatisch neue Rollenmodelle ausprobiert, Feinfühligkeit und Empathie fürs Baby und den gestressten Partner geschult und Fragen und Probleme offen besprochen". Die Teilnehmer könnten sich so bereits vor der Geburt ein Bild davon machen, welche Situationen möglicherweise später auf sie zukommen. "Imaginations-, Stabilisierungs- und Entspannungsübungen sollen den Eltern helfen, kleinere oder größere Stresssituationen besser zu meistern." Dabei stützen sich die "umfassend geschulten" Mentorinnen und Mentoren auf "neueste Ergebnisse von Psychologie und Hirnforschung". Wichtig sei aber auch der Austausch mit anderen Eltern.

Leipziger Mütter und Väter können seit 2008 - als erste in den neuen Bundesländern - Safe-Seminare belegen. "Die Kurse, von denen vier vor der Geburt und sechs nach der Geburt eingeplant sind, erstrecken sich über eineinhalb Jahre und finden immer sonntags von 10 bis 17 Uhr statt, sodass auch Paare der weiteren Umgebung teilnehmen können. Natürlich sind auch allein stehende Schwangere willkommen." Die Kosten für die Teilnehmer liegen bei 15 Euro pro Person und Sonntag. "Menschen in schwieriger finanzieller Situation haben die Möglichkeit, sich unterstützen zu lassen."

Im am kommenden Sonntag beginnenden Kurs sind noch wenige Teilnehmerplätze frei und Interessierte auch kurzfristig herzlich willkommen: "Vielleicht meldet sich ja spontan noch jemand. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Teilnehmern." Martin Albrecht i Anmeldung unter Telefon 0341 3528383 oder im Internet unter www.safe-leipzig.de.

Martin Albrecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schließung der 71. Grundschule, Lärmschutz in der Bautzner Straße, Nahversorgungsprobleme, Schmutz und Winterdienst - in der Sprechstunde des Oberbürgermeisters zeigten die Schönefelder die Wunden des Stadtteils auf.

21.01.2010

Wie erwartet hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch gegen die Schließung des Erotikshops in der Universitätsstraße gestimmt. Ein Student hatte zuvor in einer Petition gefordert, dass der Laden dichtmachen soll, da in den Schaufenstern „pornografische Abbildungen nackter Frauen, Sexspielzeuge und sonstige Artikel“ ausgestellt seien.

21.01.2010

Dramatische Spar-Appelle und Aufforderungen zur Haushaltsdisziplin prägten gestern die erste Debatte zum Leipziger Haushaltsplanentwurf 2010. Vertreter allen Fraktionen des Leipziger Stadtrats zählten ihre Prioritäten auf und skizzierten mögliche Einsparpotenziale.

20.01.2010
Anzeige