Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nostalgiezug macht Station in Leipzig – „Rheingold“ am Mittwoch und Sonntag zu sehen
Leipzig Lokales Nostalgiezug macht Station in Leipzig – „Rheingold“ am Mittwoch und Sonntag zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 06.07.2011
Der TEE "Rheingold" war für die Bundesbahn bis 1987 planmäßig im Einsatz. Quelle: Thomas Stutz
Anzeige
Leipzig

Der historische Zug aus der westdeutschen Wirtschaftswunderära der 1960er Jahre, der damals von Holland durch das Rheintal bis in die Schweiz rollte, ist heute für Nostalgiereisen im Einsatz. In Leipzig machte er nur rund eine Viertelstunde Station. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Dresden und Görlitz.

Der sechs Waggons lange Zug wird traditionell von einer E-Lok der Baureihe 103 gezogen. „Eine Attraktion ist der Aussichtswagen an der dritten Stelle“, sagte Sandra Wenz, vom Reiseveranstalter AKE-Eisenbahntouristik. Das verglaste Dach bietet 22 Fahrgästen einen besonderen Ausblick auf die Landschaft.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_10466]Der TEE Rheingold war für die Bundesbahn bis 1987 ausschließlich mit Wagen der 1. Klasse planmäßig im Einsatz. Er erreichte dabei eine Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern. Abgelöst wurde der Luxuszug von den damals eingeführten Eurocity-Verbindungen.

Wer den Rheingold am Mittwoch nicht sehen konnte, hat dazu am Sonntag noch einmal Gelegenheit dazu. Dann hält er auf der Rückreise um 13.47 Uhr erneut in Leipzig.

mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wo früher noch Gaslaternen den Leipziger Marktplatz erhellten, sorgen schon bald moderne LED-Lampen für Erleuchtung. Einblicke in die 173-jährige Geschichte der hiesigen Energieversorgung konnten Interessierte am Mittwochabend in einem 90-minütigen Stadtrundgang bekommen.

06.07.2011

„Drei, zwei, eins, jaaaaaaaa.“ Gut 60 Kinder schreien ihren Jubel heraus, als sie am Mittwoch Nachmittag den neu eröffneten Spielplatz im Ramdohrschen Park endlich in Besitz nehmen dürfen.

06.07.2011

Vor 20 Jahren noch waren in Leipzig 75 Prozent der Wohnungsbausubstanzen erneuerungsbedürftig. Bis heute hat die Stadt mit Hilfe von Förderprogrammen bereits rund 84 Prozent modernisiert.

06.07.2011
Anzeige