Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Notunterkünfte im Winter – Stadt Leipzig hält 84 Plätze für obdachlose Menschen bereit
Leipzig Lokales Notunterkünfte im Winter – Stadt Leipzig hält 84 Plätze für obdachlose Menschen bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 05.11.2014
Mitarbeiter der DRK kümmern sich um einen Obdachlosen, der auf der Straße schlafen will. Quelle: Maurizio Gambarini
Anzeige
Leipzig

Wie die Kommune versicherte, würden alle wohnungslosen Menschen bei Bedarf eine Unterkunft und die erforderliche Grundversorgung erhalten.

Die Plätze verteilen sich auf mehrere Einrichtungen. Wohnungslose Männer werden in der Rückmarsdorfer Straße 7 untergebracht. Für obdachlose Frauen steht in der Scharnhorststraße 27 ein Übernachtungshaus bereit. In der Chopinstraße 1 finden wohnungslose Bürger mit Drogenerkrankungen ein Dach über dem Kopf. Obdachlose Familien werden hingegen in der Regel in sogenannten Gewährleistungswohnungen untergebracht. Diese Angebote stehen vom 15. November bis zum 31. März bereit.

Das Sozialamt bitte alle Leipziger, Obdachlose, die sie in Abrisshäusern oder anderen ungesicherten Unterkünften vorfinden, auf die Hilfsangebote in der Stadt hinzuweisen. Zuständig ist das Sozialamt, Abteilung Soziale Wohnhilfen, im Technischen Rathaus in der Prager Straße.

Weitere Hilfe finden von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen im Tagestreff „Insel“ in der Plautstraße 18, der „Leipziger Oase“ in der Nürnberger Straße 31 sowie dem Teekeller in der Michaeliskirche am Nordplatz.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Hauptbahnhof in Leipzig weisen am Mittwoch schon Lautsprecherdurchsagen auf den bevorstehenden Lokführer-Streik hin: Ab Donnerstag rollt auf der Schiene vier Tage lang fast nichts mehr. Die Deutsche Bahn hat schnell reagiert.

05.11.2014

Von Anwohnern, etwa in Böhlitz-Ehrenberg, wird das Projekt "Lebendige Luppe" durchaus ein wenig als Bedrohung empfunden. Es zielt darauf ab, Altläufe südlich der Neuen Luppe zu revitalisieren und so auf einer Fließstrecke von 16 Kilometern bis 2018/19 mehr Wasser in die Nordwestaue zu bringen (die LVZ berichtete).

04.11.2014
Anzeige