Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Novotel und Ibis am Brühl schließen

Französische Accor-Gruppe bedauert Auslaufen des Mietvertrags Novotel und Ibis am Brühl schließen

Nach 20 Jahren ist in Kürze Schluss für das Ibis-Hotel und Novotel am Leipziger Brühl. Am 29. Februar 2016 läuft der Pachtvertrag für die beiden Objekte aus und wird nicht mehr verlängert, teilte der französische Betreiber Accor Hotels soeben mit. „Grund sind nach mehreren Wochen gescheiterte Verhandlungen mit dem Eigentümer der Häuser“, erklärte ein Accor-Sprecher.

Vergangenen Sommer fand im Ibis-Hotel am Brühl wieder ein Dankeschönabend für die Helfer beim „Restaurant des Herzens“ statt. Die ehrenamtlich Aktiven wurden dabei von Stephan Zänker, Marko Tiedke und Sabine Glinkowski (vorn von links) bewirtet.
 

Quelle: Kempner

Leipzig.  Nach 20 Jahren charmanter Gastlichkeit ist in Kürze Schluss für das Ibis-Hotel und das Novotel am Leipziger Brühl. Am 29. Februar 2016 endet der Pachtvertrag für die beiden Objekte und wird nicht mehr verlängert, teilte der französische Betreiber Accor Hotels gestern mit. „Grund sind nach mehreren Wochen gescheiterte Verhandlungen mit dem Eigentümer der Häuser“, erklärte Accor-Sprecher Eike Alexander Kraft. Die wirtschaftlichen Auffassungen über den weiteren Betrieb der Hotels im Rahmen eines Franchisemodells seien zu unterschiedlich gewesen. „Der Eigentümer hat aktuell mitgeteilt, dass er die Häuser auf unbestimmte Zeit schließen und später mit einer anderen Hotelmarke weiterbetreiben will. Wir bedauern den Schritt der Schließung außerordentlich“, betonte Kraft. Die Verantwortung der Accor-Gruppe liege nun darin, in den nächsten Tagen gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern sozialverträgliche Lösungen für die insgesamt 60 betroffenen Mitarbeiter zu finden.

Das Novotel mit der Anschrift Goethestraße 11 war bislang ein Vier-Sterne-Haus mit 200 Zimmern, Bar und Restaurant im französischen Stil, einem besonderen Kinder-Spiel-Bereich, Teich im Hof sowie einem kleinen Tagungszentrum. Das benachbarte Ibis-Hotel am Brühl 69 verfügte über 126 Zimmer (zwei Sterne) und ebenfalls eigene Küche. Die Gäste beider Objekte konnten eine Tiefgarage in dem 1996 eröffneten Neubau nutzen.

Die Initiative „Restaurant des Herzens“, welche in Leipzig seit vielen Jahren in der Vorweihnachtszeit Menüs für Bedürftige kostenlos kocht und serviert, solle unter der Veränderung nicht leiden, fuhr Sprecher Kraft fort. Anika Ningelen, die Leiterin des City-Ibis-Hotels und zugleich Vorsitzende des Trägervereins von „Restaurant des Herzens“ werde eine andere Aufgabe in Leipzig erhalten. Ohne die beiden Standorte am Brühl bewirtschafte der europäische Marktführer in Leipzig noch immer acht Hotels, beispielsweise gehören zu Accor auch Labels wie Adagio, Mercure und Pullman. Das „Restaurant des Herzens“ war von Accor tatkräftig unterstützt worden.

In einem neu entstandenen Winkelbau am  Museum der Bildenden Künste ist für dieses Jahr die Eröffnung zweier weiterer Herbergen geplant: ein Ibis und ein Ibis-Budget mit zusammen knapp 300 Zimmern und Tiefgarage. Dieses – ebenfalls am Brühl gelegene – Projekt habe jedoch nichts mit dem Aus für die zwei bestehenden Hotels zu tun, so der Sprecher. „Wir wollten einen Weiterbetrieb, müssen aber leider die aktuelle Entscheidung des Eigentümers akzeptieren.“ Ein geschlossenes Umsetzen der 60 Mitarbeiter zu den künftigen Brühl-Standorten sei unmöglich, weil dort „frühestens Ende 2016“ die ersten Gäste übernachten könnten.

Holm Retsch vom Hotel und Gaststättenverband (Dehoga) sicherte den betroffenen Mitarbeitern und Azubis die Hilfe des Verbandes zu. „In Leipzig öffnen bald weitere Hotels, im mittleren Management, auch bei Kellnern und Köchen sind etliche Stellen frei“, sagte er. Gegenwärtig drängten sehr viele Hotel-Projekte auf den hiesigen Markt. Der Eigentümer der Immobilie am Brühl wolle offenbar diese Gelegenheit nutzen, um höhere Einnahmen zu erzielen. Auch müssten beide Häuser in nächster Zeit ohnehin renoviert werden. „Bestimmt hat er schon andere Hotel-Betreiber an der Hand“, meinte Retsch. Von dem Besitzer der Gebäude war keine Stellungnahme zu erhalten.

Von Jens Rometsch

Leipzig, Goethestraße 51.341331 12.380626
Leipzig, Goethestraße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr