Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Obdachlose in Gebäuden der Uni Leipzig toleriert – Stadt bietet im Winter Notunterkünfte
Leipzig Lokales Obdachlose in Gebäuden der Uni Leipzig toleriert – Stadt bietet im Winter Notunterkünfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 12.12.2014
Obdachlose finden im Winter in Notunterkünften Unterschlupf. Symbolfoto: Arno Burgi Quelle: dpa
Leipzig

Der Mann war obdachlos. Die Uni Leipzig duldet Menschen ohne festen Wohnsitz unter gewissen Bedingungen. In der Nacht sind die Gebäude jedoch verschlossen. Dafür bietet die Stadt im Winter Notunterkünfte an.

Auf Anfrage von LVZ-Online erklärte Susann Huster, stellvertretende Pressesprecherin der Uni Leipzig: „Es sind öffentliche Gebäude – und die werden manchmal auch von Obdachlosen genutzt. Der Aufenthalt von Obdachlosen wird von uns bislang toleriert, weil wir finden, dass die Universität keinen Grund hat, sich diesen Menschen zu verschließen.“

Eine Toleranzgrenze ziehen die Verantwortlichen allerdings bei der Begehung von Straftaten sowie hygienischen Problemen. Auch Belästigungen und Behinderungen von Studenten sollte es nicht geben. In der Nacht ist das Hörsaalgebäude in der Universitätsstraße abgeschlossen und ein Wachdienst vor Ort.  

In der kalten Jahreszeit richtet die Stadt aber auch Notunterkünfte für Menschen ohne festen Wohnsitz ein. Mindestens 84 Plätze sind vorhanden. Weitere Hilfe finden von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen im Tagestreff „Insel“ in der Plautstraße 18, der „Leipziger Oase“ in der Nürnberger Straße 31 sowie dem Teekeller in der Michaeliskirche am Nordplatz.

agri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer am dritten Adventswochenende einen großen Bogen um den von gefühlt drei Millionen Menschen besuchten Leipziger Weihnachtsmarkt machen will, dabei aber auf adventliche Stimmung nicht verzichten möchte, sollte seine Blicke gen Liebertwolkwitz und Holzhausen richten und sich sodann in Bewegung setzen.

11.12.2014

Es ist die Geschichte vom beabsichtigten Verkauf einer kommunalen Immobilie in Liebertwolkwitz an einen privaten Investor - doch sie könnte ausstrahlen auf andere eingemeindete, einst selbstständige Dörfer an der Peripherie der Messestadt.

11.12.2014

Die Stadt Leipzig will Deutschlands Hauptstadt für Elektromobilität werden. Dies erklärten gestern Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU) und Norbert Menke, Geschäftsführer der LVV-Holding, die Leipzigs stadteigene Unternehmen führt.

11.12.2014