Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ökobad Lindenthal nach Sanierung wieder geöffnet
Leipzig Lokales Ökobad Lindenthal nach Sanierung wieder geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 01.06.2016
Das Ökobad Lindenthal ist renoviert worden und hat wieder geöffnet. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Nach einer Umbauzeit von mehreren Monaten steht Badegästen wieder das Ökobad Lindenthal zur Verfügung. Wie die Stadt Leipzig am Mittwoch mitteilte, wartet die Anlage nun zum Beispiel mit neuen Holzstegen auf. Nach einer gründlichen Teichreinigung wurden zudem 6000 neue Pflanzen gesetzt, die nun über den Sommer sprießen sollen.

Für Kinder gibt es ab sofort einen neuen Spielplatz mit einem hölzernen Schiff. Auch an die Nichtschwimmer wurde gedacht: Hier lädt ein neuer Bachlauf zum Spielen und Planschen ein.

Nach wie vor präsentiert sich das Ökobad als natürliche Wasserlandschaft und kommt ohne Chlor und Chemikalien aus. Der Badeteich wird allein mittels der Pflanzen und von Mikroorganismen gereinigt. Unterstützt wird diese Art der Reinigung von einer modernen ökologischen Kiesklärung.

„Im Zuge der hochwertigen Runderneuerung hat die Anlage noch einmal deutlich an Attraktivität gewonnen und zugleich ihren naturnahen Charakter gewahrt“, erklärte die Kaufmännische Geschäftsführerin der Leipziger Sportbäder, Brigitte Teltscher.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Leipziger Osten baut die Wohnungsgenossenschaft Unitas ein altengerechtes Gebäude mit insgesamt 78 Wohnungen. Für die Errichtung des dreigeschossigen Hauses nimmt Unitas fast zehn Millionen Euro in die Hand.

01.06.2016

Stilechte Tour zum Konzert in Leipzig: Johannes Paschke reist seit Jahrzehnten den Starkstromrockern von AC/DC hinterher. Auch in der Messestadt schlug der Fan am Mittwochabend mit seinem beklebten Gespann aus DDR-Fertigung auf.

01.06.2016

Auf einem ehemaligen Gelände der Leipziger Stadtwerke an der Arno-Nitzsche-Straße soll eine komplett neue Flüchtlingsunterkunft gebaut werden. Ab 2018 könnten dort mindestens 365 Menschen wohnen.

01.06.2016
Anzeige