Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ökolöwe und Grüne begrüßen Leipziger Fernbusbahnhof
Leipzig Lokales Ökolöwe und Grüne begrüßen Leipziger Fernbusbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 25.06.2015
BIslang stoppen Fernbusse in Leipzig in der Goethestraße. Das soll sich bald ändern. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Lob für den künftigen zentralen Stopp für Fernbusse am Leipziger Hauptbahnhof: Sowohl der Umweltbund Ökolöwe als auch die Grünen-Stadtratsfraktion haben sich am Donnerstag über das Verhandlungsergebnis der Stadt Leipzig erfreut gezeigt.

Tim Elschner, Stadtrat und stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion, sagte: „Wir sind hocherfreut, dass trotz des Umstandes, dass die Stadt selbst im Umfeld des Hauptbahnhofes über keine eigenen Grundstücke verfügt, nun offensichtlich ein Durchbruch in den Verhandlungen mit dem Eigentümer der Fläche und der Deutschen Bahn AG erzielt werden konnte.“ Baudezernentin Dorothee Dubrau (parteilos) sei für ihr großes und ergebnisorientiertes Verhandlungsgeschick zu danken.

Die Ostseite sei ein idealer Standort für den künftigen zentralen Busbahnhof, die Umsetzung des Planes werde die „verkehrliche Drehscheibe“ ganz entscheidend stärken. Im Wesentlichen sollen an der Flanke des Gebäudes zehn bis zwölf Haltestellen für Fern- und Reisebusse entstehen. Mit dem Bau von zwei Hotels und verschiedenen Service-Einrichtungen will man das Bus-Terminal mit einem wirtschaftlich tragfähigen Fundament ausgestatten. Elschner bezeichnete die vorgelegten Pläne als Meilenstein gegenüber der überbelasteten Goethestraße. Dort halten bislang Fernbusse, die die Messestadt ansteuern.

Bündnis 90/Die Grünen hatten im Februar 2014 einen Antrag eingereicht, um „das Umfeld des Leipziger Hauptbahnhofs als verkehrliche Drehscheibe neu zu ordnen und auszubauen“. Im April des gleichen Jahres war der Stadtrat dem Ansinnen nahezu einstimmig gefolgt.

Der Leipziger Ökolöwe forderte, die dann freien Kapazitäten müssten nun für Fahrradparkhäuser am Hauptbahnhof genutzt werden. „Der Vorschlag des Ökolöwen für einen Busbahnhof innerhalb des Hauptbahnhofs wäre für die Fahrgäste eine bessere Lösung gewesen.“ Trotzdem zolle man Respekt für das gute Verhandlungsergebnis.

Da mit dem neuen Fernbusterminal auch der Bau eines neuen Parkhauses (200 öffentliche Stellplätze) verbunden sei, entstünden daraus neue Chancen, hieß es. „So werden noch mehr Kapazitäten in den ohnehin nicht ausgelasteten Parkhäusern am Hauptbahnhof frei. Dort sollten jetzt umgehend zwei neue Fahrradparkhäuser integriert werden, eines an der Ostseite und eines an der Westseite, innerhalb des Gebäudes“, so Tino Supplies vom Ökolöwen.

boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis zum Nationalsozialismus war die jüdische Gemeinde in Leipzig eine der größten in Leipzig. Inzwischen lädt die Stadt regelmäßig ehemalige Bewohner und ihre Nachfahren ein, um etwas von ihrem Leben an der Pleiße zu erfahren.

25.06.2015

20 Jahre betrieben die Johanniter den Rettungsdienst im Leipziger Süden. Zum 1. Juli übernehmen nun die katholischen Malteser. Diese konnten sich in einer europaweiten Ausschreibung gegen den Konkurrenten durchsetzen und sind damit erstmals in Leipzig für Teile des Rettungswesens verantwortlich.

25.06.2015

Der Streik im Einzelhandel weitet sich aus: Am Donnerstag legen in Leipzig Beschäftigte von Netto, Kaufland und H&M die Arbeit nieder, teilte Verdi mit.

25.06.2015
Anzeige