Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Offener Treff Zirkel vor Schließung – Linke beantragen Umwandlung in Begegnungszentrum
Leipzig Lokales Offener Treff Zirkel vor Schließung – Linke beantragen Umwandlung in Begegnungszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 16.05.2011
Anzeige
Leipzig

Die Stadtratsfraktion der Linkspartei beantragt unterdessen die Umwandlung des Freizeittreffs (OFT) in ein Familien- und Begegnungszentrum.

Begründet werden die Schließungspläne mit den niedrigen Nutzerzahlen. Täglich kommen nur etwa 20 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 14 Jahren in die Lange Straße. Ältere Jugendliche seien nach dem Umzug des Vereins „Freizeithäuser" mit der Ludothek nach Leipzig-Thekla eher selten anzutreffen, heißt es in einem Papier der Stadt. Zudem sei eine Sanierung der Treppen im Gebäude notwendig, die Kosten belaufen sich auf geschätzte 100.000 Euro. Die Gelder waren je zur Hälfte als Eigen- und Fördermittel im Haushalt für 2010 ursprünglich eingeplant, wurden jedoch „im Rahmen von Prioritätensetzung kurzfristig auf das Bauvorhaben Prinz-Eugen-Straße umgesteuert".

Das Jugendamt als Träger von Jugendfreizeitangeboten im so genannten Sozialraum Mitte/Ost unterhält mit dem Freizeittreff Rabet und dem Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. zwei weitere Einrichtungen in der Umgebung, die für die bisherigen Besucher des Zirkels gut zu erreichen seien, argumentiert die Stadt.

Mit Blick auf die aktuelle und die perspektivische Haushaltssituation der Kommune und der demografischen Entwicklung der Stadt sei es nötig, Angebote der Jugendhilfe regelmäßig kritisch zu hinterfragen, heißt es in dem Papier weiter. Damit der Treff jedoch nicht ab 1. Juni wegfällt, beantragt die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat dessen Umwandlung in ein Familien- und Begegnungszentrum.

„Verschiedene Vereine könnten sich mit ihren Freizeit-, Bildungs- und Beratungsangeboten unter dem Dach des Hauses vereinen. Die Ludothek soll dabei zentrales Element des Zentrums werden", heißt es in einer Mitteilung der kinder- und jugendpolitischen Sprecherin der Fraktion, Juliane Nagel, vom Montag. Verschiedene Vereine interessierten sich für eine Beteiligung an der Neuausrichtung des Treffs.

Der Leipziger Osten brauche neue Wege, die insbesondere Kindern, Jugendlichen und Familien Perspektiven weisen. „Ein Familien- und Begegnungszentrum, in dem kostenlose Freizeit- und Treffmöglichkeiten zur Verfügung stehen, in dem sich Menschen in schwierigen Lebenslagen beraten lassen können, würde eine solche Perspektive aufmachen", so Nagel.

Ines Christ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leuchten Leipzigs Verkehrsampeln künftig grün? Geht es nach Plänen von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), werden die Lichtsignalanlagen der Stadt, alle Laternen und kommunalen Einrichtungen ab 2012 mit mehr Ökostrom versorgt.

16.05.2011

Im Streit um die Drogen- und Suchtpolitik der Messestadt haben Leipzigs Liberale am Montag zu einer „verbalen Abrüstung“ aufgerufen. „Das Drogenproblem gibt es in Leipzig seit Jahren.

16.05.2011

Die Kritik an Leipzigs Drogen- und Suchtpolitik soll nach dem Willen von Bündnis 90/Die Gründen am kommenden Mittwoch in der Ratsversammlung thematisiert werden.

16.05.2011
Anzeige