Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Offensive“-Demo zieht am Abend über den Leipziger Ring
Leipzig Lokales „Offensive“-Demo zieht am Abend über den Leipziger Ring
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 19.10.2015
Rund 150 Teilnehmer folgten der „Offensive für Deutschland“ am Samstag in Leipzig-Grünau.   Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Es ist die zweite Demo von Rechtsextremen in Leipzig innerhalb von drei Tagen: Die „Offensive für Deutschland“ (OfD) will am Montagabend über den westlichen Innenstadtring marschieren. Das fremdenfeindliche Bündnis, das erst am Samstag mit rund 150 Anhängern durch Grünau gezogen war, startet von 19 bis 21 Uhr zu einem Aufzug über die Legida-Route der letzten Wochen – vom Richard-Wagner-Platz über den Goerdelerring zum Neuen Rathaus und zurück. Es sei mit erheblichen Verkehrseinschränkungen zu rechnen, teilte das Ordnungsamt am Montagmittag mit.

Das fremdenfeindliche Bündnis "Offensive für Deutschland" demonstrierte am Samstag in Grünau. Die Initiative "Refugees Welcome" hielt dagegen.

Insgesamt sieben Gegendemos sind angemeldet. Der Richard-Wagner-Platz soll geteilt werden, da dort die Haupt-Protestveranstaltung von Refugees Welcome geplant ist. Auf dem südlichen Areal, an der Ecke zur Hainspitze, startet um 18 Uhr die Gegenkundgebung unter dem Motto „Für die Umbenennung des Richard-Wagner-Platzes in Refugees-Welcome-Platz – Leipzig ist eine weltoffene und tolerante Stadt“. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer sowie die Band „Irie Révolté“.

Legida fährt nach Dresden

Der nördliche Teil des Platzes ist der „Offensive“ vorbehalten. Bei der „OfD“ wurden von Ex-Legida-Chef Silvio Rösler ebenfalls 500 Teilnehmer angemeldet – nur noch halb so viele wie am Samstag. Die 150 anwesenden Demonstranten mussten in Grünau aufgrund einer Sitzblockade auf einer deutlich verkürzten Route laufen. Das islamfeindliche Legida-Bündnis hat für Montagabend dazu aufgerufen, zum einjährigen Bestehen von Pegida nach Dresden zu fahren, und pausiert deshalb mit seinen wöchentlichen Demos. In der Landeshauptstadt werden mehrere zehntausend Demonstranten erwartet. Die Bündnisse „Leipzig nimmt Platz“ und NoLegida haben ebenfalls Busse organisiert, die Teilnehmer am Gegenprotest aus Leipzig nach Dresden bringen.

Sitzblockade gegen die OfD-Demo am Samstag in Grünau. Quelle: Dirk Knofe

In Leipzig finden am Abend weitere Protestveranstaltungen in der Petersstraße („Leipziger Friedenswache“) sowie am Simsonplatz, auf dem nördlichen Thomaskirchhof, am Goerdelerdenkmal, am kleinen Willy-Brandt-Platz und auf dem Augustusplatz statt – alle unter dem Motto „Dem Rassismus den Platz nehmen“. Angemeldet sind hier zwischen 20 und 200 Personen.

Behinderungen in der City ab 15.30 Uhr

Das Ordnungsamt warnt ab 15.30 Uhr vor Verkehrseinschränkungen im westlichen Innenstadtbereich. Betroffen sind der obere Martin-Luther-Ring, Lotterstraße, Markgrafenstraße, Thomaskirchhof sowie in Folge der gesamte westlichen Ring. In dieser Zeit wird empfohlen, auf andere Zugänge zur Innenstadt auszuweichen. Auch für den Straßenbahnverkehr wird es Umleitungen geben. Auf dem nördlichen, östlichen und südlichen Ring sollen die Trams jedoch den Abend über rollen, heißt es aus dem Ordnungsamt. Die LVB informieren dazu aktuell auf www.lvb.de.

Überblick der Demonstrationen:

„Offensive für Deutschland“: 19 bis 21 Uhr, ca. 500 Personen, nördlicher Richard-Wagner-Platz (Sammlung & Auftakt) → Goerdelerring → Dittrichring → Martin-Luther-Ring → Lotterstraße → oberer Martin-Luther-Ring → oberer Dittrichring → in Höhe Gottschedstraße verschwenken auf Dittrichring → Goerdelerring → nördlicher Richard-Wagner-Platz (Abschluss)

Kundgebung unter dem Motto „Leipziger Friedenswache - Leipzig gegen Krieg“, Petersstraße, 18 bis 20 Uhr, ca. 20 Personen

Kundgebung unter dem Motto „Für die Umbenennung des Richard-Wagner-Platzes in Refugees-Welcome-Platz – Leipzig ist eine weltoffene und tolerante Stadt“, südlicher Richard-Wagner-Platz / Ecke Hainspitze, 18 bis 22 Uhr, ca. 500 Personen

„Dem Rassismus den Platz nehmen“, Simsonplatz, 18 bis 22 Uh, ca. 200 Personen

„Dem Rassismus den Platz nehmen“, nördlicher Thomaskirchhof / Ecke Thomasgasse, 18 bis 22 Uhr, ca. 200 Personen

„Dem Rassismus den Platz nehmen“, Grünfläche am Goerdelerdenkmal, 18 bis 22 Uhr, ca. 200 Personen

„Dem Rassismus den Platz nehmen“, kleiner Willy-Brandt-Platz, 18 bis 22 Uhr, ca. 100 Personen

 „Dem Rassismus den Platz nehmen“, Augustusplatz / Gewandhausseite, 18 bis 22 Uhr, ca. 200 Personen

Von LVZ

Die Bürgerinitiative „Platzname – Refugees Welcome“ lädt am Montag zu einer Kundgebung auf den Richard-Wagner-Platz ein. Dabei soll Werbung für die Umbenennung des Platzes gemacht und gegen die rechte „Offensive für Deutschland“ demonstriert werden.

19.10.2015

„Zwietracht statt Kameradschaft“ titelte die LVZ vor knapp zweieinhalb Jahren über die Zustände in der Sektion Leipzig im Alpenverein. Munter ging es seither weiter. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer.

18.10.2015

Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land hat am Samstag erstmals das Kommandant-Prendel-Kreuz für Verdienste um die Erinnerung an die Völkerschlacht 1813 vergeben. Damit wurden 14 Menschen ausgezeichnet, die das Gedenken an das historische Ereignis wachhalten.

17.10.2015
Anzeige