Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Organhandel im Internet: Mann bietet Niere und Leber bei Auktion an

Organhandel im Internet: Mann bietet Niere und Leber bei Auktion an

Es gibt nichts, was es im Internet nicht gibt: Im Auktionshaus Ebay bot am 18. Juni 2008 ein „gut gelaunter“ 37 Jahre alter Mann „mit klarem Verstand“, allerdings “überschaubarer Lebenszeit“, wie dort zu lesen war, sowohl eine seiner Nieren als auch seine Leber an.

Leipzig. Von den möglichen Empfängern seiner Organe hatte er genaue Vorstellungen: Auf jeden Fall müssten sie klassische Musik und das Theater mögen, hieß es da.

Doch Gebote gab es letztlich nicht, Ebay hatte die Einträge nach einigen Stunden bereits gelöscht. Stattdessen meldete sich die Polizei bei dem gebürtigen Dresdner Johannes P., der zur Tatzeit in Leipzig wohnte, weshalb sich gestern auch das hiesige Amtsgericht mit dem Fall um versuchten Organhandel befasst hat.

Der jetzt 40-jährige arbeitslose Finanzbuchhalter plädierte auf nicht schuldig. „Ich gehe davon aus, dass ich berechtigt bin, über Teile meines Körpers bestimmen zu können.“ Er habe 2008 geglaubt, eine Herz-Operation sowieso nicht zu überleben. „Aber sie ist gut verlaufen. Ich bin ja jetzt das blühende Leben, wie man sieht“, so Johannes P. gestern lachend. „Ich wollte damals jedenfalls nicht, dass eine anonyme Person meine Organe erhält, ich wollte über den Empfänger selbst entscheiden“, erklärte er.

Die Frage von Amtsrichterin Claudia Webers, warum er Geld nehmen wollte, beantwortete er mit der Gegenfrage: „Warum nicht?“ Es handle sich doch um eine „Sache des fairen Ausgleichs“. Ihm habe eine „angemessene Vergütung“ vorgeschwebt. Summen nannte er gestern allerdings nicht. Zudem wollte er seine Aufwendungen bei einer Organentnahme an einem bestimmten Ort (bevorzugt: die Schweiz) erstattet bekommen. Es ging um Kosten für Verpflegung, Publikationen, eine Theater- oder Opernkarte.

Johannes P. hielt es gestern für angezeigt, das Strafverfahren auszusetzen und seinen Fall vielmehr gleich dem Bundesverfassungsgericht vorzulegen. Die Richterin lehnte seinen Antrag allerdings ab, da sie seine Meinung, dass das Transplantationsgesetz verfassungswidrig sei, nicht teile. Wobei sie klarstellte, dass sie Organspenden für eine menschlich und rechtlich problematische Sache halte, die diskussionswürdig sei.

„Auch in meiner ferneren Verwandtschaft ist ein 13-jähriger Junge gestorben, weil man ihm nicht helfen konnte. Ich weiß, wie traumatisch das ist.“ Die Auswahlkriterien des Angeklagten, wonach seine Organe nur Liebhaber klassischer Musik erhalten sollten, nannte Webers „zynisch“. Er habe „wie der liebe Gott entscheiden“ wollen. Die Menschen müssten davor geschützt werden, dass eine Praxis Einzug hält, wonach nur diejenigen Organe erhielten, die das meiste Geld dafür bieten, so die Richterin. Sie verurteilte den Angeklagten wegen versuchten Organhandels, der verboten ist, zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen á zehn Euro.

In die deutsche Rechtsgeschichte - auch das ist im Internet zu lesen - ging der Fall eines Russlanddeutschen ein. Er war der Erste, der wegen unerlaubten Organhandels verurteilt wurde. Im November 2001 verhängte das Amtsgericht Homberg 100 Stunden gemeinnützige  Arbeit. Er hatte für ein Mindestgebot von 100.000 Mark eine Niere im Internet angeboten. Sein Motiv: Er brauchte Geld für seine Drogensucht.

Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das WGT lockte auch 2017 Fans der Schwarzen Szene aus der ganzen Welt nach Leipzig. Wir zeigen einen Rückblick in Fotos, Videos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig, zeigen aber auch, was man aus den alten Gebäuden so alles machen kann. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr