Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Paulinum-Eröffnung in Leipzig: SPD greift Koalitionspartner CDU scharf an
Leipzig Lokales Paulinum-Eröffnung in Leipzig: SPD greift Koalitionspartner CDU scharf an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 17.08.2017
Blick auf das Paulinum. Quelle: epd
Anzeige
Dresden 

Die sächsische SPD hat ihren Koalitionspartner CDU in ungewöhnlich scharfer Form kritisiert. Konkret geht es um die „Bauabschlussfeier“ für das Paulinum am 23. August in Leipzig. Monate vor der offiziellen Eröffnung lade das Finanzministerium mitten im Bundestagswahlkampf zur „Voreröffnung“ eines der wichtigsten öffentlichen Bauwerke in Leipzig, zu der beinahe ausschließlich CDU-Prominenz eingeladen sei, erklärte SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe am Donnerstag.

„Das Vorgehen der CDU ist nicht nur ein Affront gegenüber der Uni Leipzig, sondern gegenüber der gesamten Stadtgesellschaft.“ Kolbe warf der Union vor, einen so wichtigen Termin „im Stile königlicher Hofhaltung“ für den CDU-Wahlkampf zu instrumentalisieren.

Besonders enttäuschend sei, dass Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sich an einer solchen parteipolitischen Instrumentalisierung beteilige, sagte Kolbe weiter: „Die CDU tut erneut so, als gehöre das Land ihr. Man verbindet nicht, sondern spaltet. Das ist eher erbärmlich parteipolitisch als staatsmännisch, Herr Tillich“, betonte Kolbe.

Finanzminister Georg Unland (CDU) drehe sonst jeden Cent drei Mal, um wenn es um Geld für Polizisten, Lehrer oder Erzieher gehe: „Um jeden Euro mussten wir als SPD hart kämpfen. Jetzt werden für eine Wahlkampfveranstaltung der CDU Steuergelder verwendet, um eine Bauabschlussfeier des Leipziger Paulinums mit "ausgewählten Honoratioren" zu feiern.“

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige