Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Petersburger Dialog“ startet in Leipzig – Treffen wird von Protesten begleitet
Leipzig Lokales „Petersburger Dialog“ startet in Leipzig – Treffen wird von Protesten begleitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 23.04.2014
Am Mittwoch treffen sich beim Petersburger Dialog Vertreter Russlands und Deutschlands in Leipzig (Archivfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Er werde die Gelegenheit nutzen, „um die russische Seite zu fragen, warum geht es nicht voran mit der Umsetzung der Genfer Ergebnisse vom letzten Donnerstag“, sagte der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler, am Mittwoch dem Sender SWR. „Das wird ein schwieriges Thema in unseren Gesprächen werden.“

Wegen des russischen Vorgehens in der Ukraine wurde der „Petersburg Dialog“, der im Hotel Westin stattfindet, von üblicherweise zwei Tagen Dauer auf wenige Stunden zusammengestrichen. Geplante Besuche von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Russlands Präsident Wladimir Putin wurden abgesagt. Auch die normalerweise gleichzeitig angesetzten deutsch-russischen Regierungskonsultationen finden nicht statt.

Deutsch-Russisches Zentrum ruft zu Demo auf

Der Vorsitzende des „Petersburger Dialogs“, Lothar de Maizière, hob gleichwohl die Bedeutung des deutsch-russischen Gesprächsforums gerade in diesen spannungsgeladenen Zeiten hervor. „Wir lassen den Gesprächsfaden nicht abreißen“, sagte er im ARD-„Morgenmagazin“.

Als Lösungsweg für die Ukraine schlug er einen föderalen Staat nach Vorbild der Bundesrepublik vor. „Ich glaube, dass es darauf hinauslaufen wird, dass die einzelnen Regionen hohe Eigenständigkeit kriegen und die Zentralregierung bestimmte zentrale Funktionen übernimmt.“

Tagungsort ist das Hotel Westin. Quelle: Volkmar Heinz

Begleitet wird das Treffen von Protesten: Das Deutsch-Russische Zentrum Leipzig ruft um 17 Uhr zu einer Demo mit anschließender Kundgebung auf. Ziel sei es, Kritik an der Haltung der deutschen Regierung in der Ukraine-Krise auszudrücken.

dpa/swd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kopfnüsse vom Klassenlehrer, Konfirmationskleider aus Gardinenstoff, erste Küsse in der Disco - in der neuen Serie "So war das damals" schreiben LVZ-Leser über ihre Kindheit und Jugend.

22.04.2014

Im Jahr 1015 wurde "urbe libzi" erstmals urkundlich erwähnt. Zum Jubiläum der Stadt 2015 präsentiert die Serie "Da staunst du -" 100 Facetten der 1000-Jährigen.

22.04.2014

Die Georg-Schumann-Straße ist schon lange ein Sorgenkind der Stadtentwickler. Nach der Wende wurde sie durch das stark angestiegene Verkehrsaufkommen, den Wegfall von Geschäften, die Errichtung neuer Shopping-Malls gebeutelt.

22.04.2014
Anzeige