Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pfarrer Christian Führer: Mahner für Demokratie und Menschlichkeit

Pfarrer Christian Führer: Mahner für Demokratie und Menschlichkeit

Pfarrer Christian Führer gilt wie kaum ein anderer als eine Symbolfigur für die Leipziger Montagsdemonstrationen, die schließlich entscheidend mit zum Zusammenbruch der DDR geführt hatten.

Voriger Artikel
Leipzig stellt den ersten Honorarkonsul für die Republik Kosovo
Nächster Artikel
Der Trend zu Reptilien stellt Leipzigs Tierheim vor Probleme

"Offen für alle": Pfarrer Christian Führer vor seiner Nikolaikirche.

Quelle: dpa

Leipzig. Der Mann mit Bürstenschnitt, Jeansweste und dem verschmitzten Blick war kein Mann lauter Töne. Aber beharrlich setzte er sich für ein demokratisches Miteinander ein. Er gehörte, ähnlich wie der Wittenberger Pfarrer Friedrich Schorlemmer oder der Berliner Rainer Eppelmann zu jenen Kirchenleuten, die sich in der DDR mit viel Mut für Freiheit, Demokratie und Frieden engagierten.

Die Nikolaikirche wurde Ausgangspunkt der legendären Leipziger Montagsdemonstrationen. Nach dem montäglichen Friedensgebet versammelten sich die Menschen, um zu demonstrieren. Am 9. Oktober 1989 gingen in der Leipziger Innenstadt etwa 70.000 Menschen auf die Straße – ihr Ruf: „Wir sind das Volk“. Führer gehörte zu denen, die sich an die Spitze stellten und immer wieder zu Gewaltlosigkeit aufriefen. „Der Erfolg der friedlichen Revolution ist überwältigend. Alles was auf den Transparenten gefordert wurde, ist erfüllt“, hatte Führer einmal in einem Interview gesagt.

Nach dem Fall der Mauer zog er sich nicht allein auf sein Kirchenamt zurück. Er blieb in Leipzig aktiv. Als beispielsweise im Jahr 2006 im Irak zwei Monteure entführt wurden, erinnerte er in den Friedensgebeten an deren Schicksal. Es gab Mahnwachen, an denen Hunderte Leipziger teilnahmen, und ein glückliches Ende.

2008 ging Pfarrer Führer in Rente, aber nicht in den Ruhestand. 20 Jahre nach dem Mauerfall gründete er zusammen mit anderen Kirchenleuten und Friedensaktivisten die Stiftung „Friedliche Revolution“, deren Ziel es ist, die Erfahrungen und Werte aus dem Herbst 1989 ins Heute zu tragen.

Zu den vielen, die den Stafettenstab aufgenommen haben, gehört der Frontmann der Gruppe „Die Prinzen“, Sebastian Krumbiegel. Er engagiert sich an vorderster Front gegen Rechtsextremismus und rechte Gewalt. Über Führer sagt er, „ich habe ihn als politisch und menschlich wachen Menschen geschätzt.“ Es sei nicht richtig, Führer auf die friedliche Revolution zu reduzieren, er sei auch danach für Veränderungen eingetreten. „Nicht nur wir Leipziger haben ihm viel zu verdanken.“

Mit seiner Kritik am Kapitalismus hielt Führer nicht hinter dem Berg. Das derzeitige Wirtschaftssystem sei nicht zukunftsfähig. Es schüre die Gier und die Jagd nach immer mehr und bringe die Menschen an den Rand des Abgrunds, hatte der evangelische Theologe wiederholt beklagt. Nach seinen Vorstellungen müssten Mitmenschlichkeit, Glaube, Liebe und Hoffnung die Leitgedanken werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr