Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Pläne für neues Stadtviertel am Leipziger Hauptbahnhof stehen
Leipzig Lokales Pläne für neues Stadtviertel am Leipziger Hauptbahnhof stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.08.2018
So sieht der Bebauungsplan-Entwurf für das Stadtviertel am Hauptbahnhof in einer aktuellen Visualisierung aus. Ende 2019 sollen die Arbeiten vor Ort beginnen. Insgesamt sind Neubauten mit 120 000 Quadratmetern Bruttogeschossflächen vorgesehen. Quelle: Entwurf: RKW
Anzeige
Leipzig

Nach dem Wohngebiet am Lindenauer Hafen soll in Leipzig ab Ende 2019 ein zweites neues Stadtviertel entstehen – und zwar nordwestlich vom Hauptbahnhof. Für die elf Hektar große Brachfläche wurde nach LVZ-Informationen soeben der Entwurf zum Bebauungsplan fertiggestellt. Eventuell schon nächste Woche will die Stadtspitze grünes Licht für das weitere Verfahren geben. Dann können auf dem Areal, das zwei Familienunternehmen aus Bremen gehört, unter anderem 700 Wohnungen gebaut werden. Davon werden 30 Prozent als geförderter Wohnraum an Leipziger mit nicht so hohem Einkommen vermietet.

Fünfzügiges Gymnasium ist gesetzt

Auch für die Bildung wird laut den Plänen viel Platz eingeräumt. Im Norden – nahe der Berliner Straße – ist ein fünfzügiges Gymnasium samt Drei-Felder-Turnhalle und Sportplatz gesetzt. Den Schulcampus will die Stadt spätestens im Jahr 2023 eröffnen. Er wird durch eine reine Fußgänger- und Fahrradstraße mit dem Verkehrsknoten am Hauptbahnhof verknüpft, um Gefahren im normalen Straßenverkehr für die Schüler zu vermeiden.

Ausgedehnte Grünflächen und ein Radschnellweg

In Richtung Gleisbett wird der Schulcampus durch mehrere Gewerbebauten abgeschirmt – dazu gehört ein 50 Meter hoher Büroturm ganz im Norden. Zur Anbindung, auch für den Autoverkehr, will die Stadt an der Berliner Straße eine neue Brücke über die Parthe bauen. Entlang des Flusses sind ausgedehnte Grünflächen und ein Radschnellweg geplant. In dem Bereich, wo es keine historischen Ufermauern der Parthe mehr gibt, wird ein Wasserplatz zur Erholung angelegt.

Grüne Dächer speichern Regenwasser

Eine Kita und ein Hotel hat das federführende Architekturbüro RKW im südlichsten Zipfel an der Kurt-Schumacher-Straße angesiedelt. Die Wohnhäuser des autoarmen Quartiers erhalten Tiefgaragen, für ein lebendiges Bild verschiedene Höhen und Abstufungen, zudem extensiv begrünte Dächer, die auch einen Teil des Regenwassers speichern und so das Mikroklima im Sommer positiv beeinflussen.

Eingestuft als urbanes Gebiet

Das neue Viertel am Hauptbahnhof erhält ein halbes Dutzend begrünte Quartiersplätze. Es wird das erste in Leipzig, das im Bauplanungsrecht als „urbanes Gebiet“ eingestuft ist. Diese neue Kategorie hatte die Bundesregierung erst 2017 geschaffen, um das Bauen in Städten zu erleichtern. Demnach sind dort nicht nur Wohnhäuser und nicht-störendes Gewerbe erlaubt, sondern auch soziale Einrichtungen, Kulturbetriebe und Einzelhandel.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das erste Heimspiel im neuen Eisdom für Exa-Icefighters ist für den 30. September geplant. Auch eine Boulderhalle und ein Trampolinpark sind vorgesehen.

04.08.2018

Am Pfingstwochenende ließen Einbrecher bei einer Leipziger Hausbewirtschaftungsfirma mehrere Schlüssel mitgehen. Sie gewähren Zugang zu hunderten Eingangstüren in der Stadt. Für Tipps zum Diebesgut wurde nun eine Belohnung ausgesetzt.

04.08.2018

Seit 2016 ist das bald 100 Jahre alte Wackerbad in Leipzig-Gohlis dicht. Nun befindet sich zwar wieder Wasser im Bassin. Trotzdem ist Leipzigs einziges Freibad mit 50-Meter-Schwimmbecken in diesen Tagen meist menschenleer, weil Stadt und Pächter sich seit über zwei Jahren streiten.

03.08.2018
Anzeige