Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Podiumsdiskussion: Fahrrad fahren auf dem Ring – gefährlich oder notwendig?
Leipzig Lokales Podiumsdiskussion: Fahrrad fahren auf dem Ring – gefährlich oder notwendig?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 06.09.2010
Hohes Verkehrsaufkommen am Martin-Luther-Ring. Sollten dort wirklich noch Fahrräder hinzu kommen? Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Der Fokus der Debatten soll darauf gerichtet sein, zu ergründen, ob das Radfahren auf dem Ring eher Gefahr und Hindernis oder eine notwendige Verbindung der innerstädtischen Radrouten darstellt.

“Die bislang angebrachten Mindestgeschwindigkeitsschilder hätten eigentlich bereits seit dem 1.9.2009 entfernt sein müssen. Die logische Folge wäre dann gewesen, dass der Ring auch dem Fahrradverkehr zur Verfügung steht“, so die Grünen in einer Mitteilung vom Montag. Die Frage, ob und in welchem Umfang das sinnvoll wäre, solle am Donnerstagabend diskutiert werden.

Mitdebattieren werden Vertreter der Polizei, des Stadtplanungsamtes sowie des Fahrradclubs (ADFC), so Jürgen Kasek, Grünen-Vorstandssprecher des Kreisverbandes. Auch der Autoclub ADAC sei angefragt. „Wir möchten mit dieser Veranstaltung ein Zeichen für eine ruhige, an Sachargumenten aufgebaute Diskussion setzen“, erklärte er. Gerade das habe bei diesem kontroversen Thema in der jüngsten Vergangenheit ein wenig gefehlt.

Die Podiumsdiskussion bildet den Auftakt einer Verkehrsreihe der Grünen, die am 22. September im Leipziger Hauptbahnhof fortgesetzt wird. Dann steht die Frage im Zentrum, ob der Messestadt die Abkoppelung vom Fernverkehr droht.

chl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Universitätsklinikum Leipzig öffnete am Montag die Erlebnisausstellung „Riesenküche", in der auf die Gefahren für Kinder in der heimischen Umgebung aufmerksam gemacht werden soll.

06.09.2010

Das Trafohäuschen der Stadtwerke in der Manetstraße erstrahlt in neuer Pracht. In den vergangenen Wochen wurde es vom Verein „Graffiti" künstlerisch mit bunten Kinder- und Jugendmotiven verziert.

06.09.2010

Oberbürgermeister Burkhard Jung ist am Dienstag in Böhlitz-Ehrenberg zu Gast. Das Stadtoberhaupt möchte sich vor Ort über Entwicklungen und Probleme sowie über die Anliegen und Lösungsvorschläge der Bürger im Stadtteil informieren.

06.09.2010
Anzeige