Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Polizeiposten Connewitz: Nagel traut den Zahlen nicht – Straßenfest gegen Gentrifizierung
Leipzig Lokales Polizeiposten Connewitz: Nagel traut den Zahlen nicht – Straßenfest gegen Gentrifizierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 13.04.2015
Streifenwagen vor dem Polizeiposten in der Connewitzer Wiedebach-Passage. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Das Innenministerium des Freistaats legte in seiner Antwort Zahlen vor, wonach im Ortsteil Connewitz die Kriminalität um 29,7 Prozent zurückgegangen sei. Im direkten Umfeld des Postens hätte das Haus gar einen Rückgang von 37,6 Prozent erfasst. Im gleichen Zeitraum stieg die Kriminalität in ganz Leipzig um 12,5 Prozent an.

Drastischer Anstieg im Vorfeld könnte starken Rückgang erklären

Juliane Nagel zieht die vom Ministerium vorgelegten Zahlen in Zweifel. Sie führt aus: Im Kriminalitätsatlas für das Jahr 2013 sind im Bereich Connewitz 2156 Straftaten aufgeführt. Das Innenministerium spricht für den Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis zum 5. Februar 2014, der Tag an dem der Polizeiposten in Betrieb genommen wurde, von 3703 Fällen. „Dies würde bedeuten, dass es in den ersten fünf Wochen des Jahres 2014 insgesamt 1547 Straftaten in Connewitz gegeben hätte“, so Nagel.

Die Stadträtin hält die Einrichtung des Polizeipostens weiterhin für eine Fehlentscheidung. „Seine Einrichtung ist und bleibt politisch motiviert. Connewitz ist und war im stadtweiten Vergleich kein Kriminalitätsschwerpunkt.“

Initiative will mit Straßenfest alle Seiten an einen Tisch bringen

Die Initiative „Für das Politische!“ begreift den Polizeiposten ebenfalls als Akt der politischen Repression. Proteste gegen Gentrifizierung im Quartier würden mit Videoüberwachung, verdachtsunabhängigen Kontrollen und eben dem Polizeiposten gekontert, so Eike Sommer, Sprecher der Initiative.

Um einen Austausch zwischen Politik, Anwohnern und Interessierten zu ermöglichen, lädt die Initiative für den Sonntagnachmittag zu einem Straßenfest auf den Herderplatz ein. Neben Musik, Mitmachaktionen und Verköstigung bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema Gentrifizierung den Höhepunkt. Ab 15.45 Uhr stellen sich Leipzigs Ordnungsamtsleiter Helmut Loris, Karsten Gerkens vom Amt für Stadterneuerung, Norma Brecht vom Bündnis „Stadt für alle“ sowie Vertreter der Alternativen Wohnungsgenossenschaft Connewitz und der ausrichtenden Initiative kritischen Fragen.

Vor dem Straßenfest, welches um 14 Uhr beginnt, wird es ab 12 Uhr einen Rundgang durch Connewitz geben. Für die Teilnahme wird um eine vorherige Anmeldung (Link) gebeten.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handel hat in der Messestadt Tradition. Jetzt will Leipzig „Hauptstadt des Fairen Handels“ werden. Bis zum 13. Juli muss die Kommune ihre Bewerbung für den bundesweiten Wettbewerb einreichen.

13.04.2015

1000 Jahre Leipzig - was doch für das große Jubiläum an der Pleiße nicht so alles geplant ist! Längst werden im Rathaus Fest-Programme geschmiedet. Auch würdigende.

12.04.2015

Als sich Otto Schönemann vor fünf Jahren eine Parzelle in der Kleingartensparte "An der Lauer" zulegte, wollte er eigentlich nur seine Ruhe haben. Doch seit der ersten Vereinsversammlung schwant dem 67-jährigen Grünauer, dass in dem Kleingartenverein einige Dinge nicht ganz optimal laufen.

12.04.2015
Anzeige