Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Prager Botschaftsdrama beim Lichtfest Leipzig: Erste Bilder aus der Videoperformance

Prager Botschaftsdrama beim Lichtfest Leipzig: Erste Bilder aus der Videoperformance

Die Flucht tausender DDR-Bürger über die Prager Botschaft 1989 steht am 9. Oktober zum Leipziger Lichtfest im Zentrum der Erinnerung an die Friedliche Revolution.

Voriger Artikel
Vom Harz über Teneriffa bis Hawaii: Leipziger Promis verraten ihre Sommer-Urlaubs-Ziele
Nächster Artikel
Leipziger Straßenbahnmuseum öffnet am Sonntag – LVB setzt historische Sonderlinie ein

Hans-Dietrich Genscher sprach am 30. September 1989 den erlösenden Satz in Prag.

Quelle: Jürgen Meier

Leipzig. Jürgen Meier, künstlerischer Leiter des Lichtfests, zeichnete die Ausreise über die Bahnstrecke Prag-Dresden-Hof nach: Er setzte sich in den Zug und filmte. Gemixt werden die Bilder mit Aufnahmen eines US-Filmteams vom Prager Frühling 1968. LVZ-Online zeigt exklusiv erste Bilder aus der Video-Installation.

phpcf9c5f51b6201307191735.jpg

Leipzig. Die Teilnahme von Bundespräsident Joachim Gauck am diesjährigen Leipziger Lichtfest ist offenbar bestätigt worden. Wie aus einer Mitteilung der Stadt vom Freitag hervorgeht, wird das deutsche Staatsoberhaupt direkt von einem zweitätigen Aufenthalt im polnischen Krakau in die Messestadt kommen.

Zur Bildergalerie

„Hier sind die doch alle durchgekommen“, sagt ein älteres Ehepaar mit rheinischem Akzent, das mit Jürgen Meier im Abteil sitzt. „Die Geschehnisse sind noch immer sehr präsent und berühren tief“, schildert Meier. Bei seinem Kamera-Blick aus dem Zugfenster hat er „eine wunderbare Kulisse“ vor Augen: das Elbsandsteingebirge, das Vogtland, das gemütliche Fränkische. Und dann landen die Reisenden in Hof, „westdeutsche Provinz“, konstatiert Meier nüchtern. Zonenrandgebiet eben, ein wenig benachteiligt, ein Hauch von 1950er Jahren. Bilder dieser Reise werden zum Lichtfest in der Großprojektion auf der Fassade der Leipziger Oper auftauchen.

Kein Blick für die Idylle

Für die Idylle werden die Reisenden im Herbst 1989 keinen Blick gehabt haben. Meier weiß aus Gesprächen: Die Unterhändler in der Prager Botschaft brauchten viel Überredungskunst, damit die Menschen nach der Bewilligung der Ausreise in einen Zug stiegen, der abermals durch die damalige DDR fuhr. Meiers Kronzeugin ist eine Potsdamerin, die damals als eine der ersten 50 Ausreisewilligen die westdeutsche Botschaft in Prag mit besetzte. Über sie eröffnete sich ihm die Widersprüchlichkeit der Wartezeit in dieser „freiwilligen Gefangenschaft“.

phpjOWVmh20130719181322.jpg

Jürger Meier, künstlerischer Leiter des Leipziger Lichtfests.

Quelle: Andreas Doering

„Für die Montagsdemonstrationen hatte jeder seinen persönlichen Grund. Die Besetzung der Botschaft hatte eher etwas von einer Massenhysterie“, erklärt Meier. Euphorische Stimmung „wie auf einem Fußballplatz“ lag nur einen Herzschlag entfernt von der Beklemmung des vermeintlich endgültigen Abschieds von der Heimat, oft auch von Freunden und Familie. „Mit den Theaterszenen vor der Videoperformance greifen wir diesen Konflikt auf und zeigen eine Familie, in der die Kinder gehen wollen, und die Eltern bleiben“, erklärt Meier.

Panzer statt Hippietreffen in Prag

phpjkqyy420130719181807.jpg

Szenen aus dem Prager Frühling spielen eine Rolle in der Videoinstallation zum Leipziger Lichtfest 2013.

Quelle: Animation Jürgen Meier Material www.archive.org

Dass sich nur wenige Wochen nach dem Botschafts-Drama Grenzen und DDR in Auflösung befanden, steigerte die Dramatik nur. „Viele, die in Prag waren, sind in ihre Heimat zurückgekehrt. Aber es gab eine Entfremdung, und oft sind Familien darüber zerbrochen“, beschreibt der Lichtfest-Künstler. Nichts davon lasse sich nachempfinden, und die Videoperformance wahre die Distanz. Der Bahnhof „als Ort, an dem man nicht bleiben möchte, von dem aus man aufbrechen will“, wird Sinnbild für die Zeit des Übergangs und Schienen legen sich vor alle authentischen Bilder.

Die reichen schließlich bis in die Zeit des Prager Frühlings zurück: Ein amerikanisches Filmteam hatte es auf ein Hippietreffen, Modeschauen und Alltag abgesehen. Doch dann marschierten im August 1968 die Truppen des Warschauer Pakts ein. Plötzlich hatten die Amerikaner Panzer und Gewalt gegen Zivilisten vor dem Objektiv.

Prag 1968 wird historisch und in der Videoinstallation zu einer Art Vorbereitung für die Friedliche Revolution. Die Lichtfest-Besucher werden sich am 9. Oktober auch filmisch in Leipzig wiederfinden. Mit Bildern von einem Bahnhof, der sich gewandelt hat, „zu einem Erlebnis- und Einkaufszentrum“, sagt Meier. Vielleicht auch zum Tor zu einem Ort, an dem man bleiben will.

Evelyn ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr