Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Preise für Fernbustickets steigen auch ab Leipzig – Frühbucher im Vorteil
Leipzig Lokales Preise für Fernbustickets steigen auch ab Leipzig – Frühbucher im Vorteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 08.06.2017
Gut genutzt: Die Fernbus-Haltestelle in der Leipziger Goethestraße.  Quelle: Andre Kempner
Leipzig

 Mit dem Fernbus mal schnell nach Berlin oder München – das nutzen auch die Leipziger. In der Goethestraße reicht der Platz für Busse und Passagiere oft kaum aus. Jetzt stellt das Vergleichsportal fernbusse.de fest, dass vor allem seit der Marktbereinigung durch den Anbieter Flixbus die Ticketpreise steigen. Das gilt auch für ausgewählte Fernbus-Verbindungen ab Leipzig.

20 innerdeutsche Verbindungen hat das Internetportal im April 2015 und zwei Jahre später geprüft. Die Tendenz: Fernbuskunden zahlen heute im Durchschnitt rund 11,4 Prozent mehr für ihr Ticket. Konkret ist der Durchschnittspreis auf der Strecke Leipzig-Berlin von 9,87 Euro auf 11,08 Euro gestiegen. Die Verbindung Leipzig-München ist von 20,18 Euro auf 22,64 Euro gestiegen, und für die Strecke Leipzig-Nürnberg müssen die Kunden sogar 4,65 Euro drauflegen und zahlen im Durchschnitt nun 22,22 Euro.

Der deutsche Fernbus-Marktführer FlixBus aus München aus der Flixmobilty GmbH fusionierte 2015 mit dem Berliner StartUp „MeinFernbus“. Das Unternehmen unterhält nach eigenen Angaben das größte Fernbusangebot Europas und kaufte jüngst auch das „Hellö“-Fernbus-Angebot der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB). FlixBus kündigte auch an, dass bestimmte Zusatzleistungen möglicherweise künftig Aufpreis kosten. Dazu könnten die Reservierung besonderer Plätze oder Gruppenbuchungen gehören.

Bahn kontert mit Spartickets

Auf zahlreichen Verbindungen in Deutschland seien die Fahrpreise der Deutschen Bahn im selben Zeitraum im Durchschnitt um 10,7 Prozent günstiger geworden. Dieses Bild stimmt für Leipzig nur zum Teil: So ist der Preis für die Strecke Leipzig-Berlin sogar von 20,07 Euro im April 2015 auf 27,16 Euro im April 2017 gestiegen. Der Preis für die Strecke nach München blieb nahezu stabil, kostet laut Studie im Durchschnitt 36,50 Euro statt 36,20 Euro. Lediglich auf der Verbindung nach Nürnberg purzelte der Bahn-Fahrpreis um rund 10 Euro von 37,10 Euro auf 27,66 Euro.

Frühbucher im Vorteil

Deutlich günstiger kommen Frühbucher bei beiden Verkehrsmitteln von A nach B: So können Fernbusfahrer für 7,90 Euro aus der Messestadt nach Berlin fahren, wenn sie einen Monat im Voraus buchen. Die Bahn hält mit ihren Spartickets für 19 Euro dagegen und ist auf der Strecke insgesamt um rund eine Stunde schneller am Ziel. Das günstigste Ticket Leipzig-München gibt es laut Vergleichsportal aktuell für 17,90 Euro (Bahn 19 Euro) und auf der Linie Leipzig-Nürnberg für 14 Euro (Bahn 29 Euro).

Das Vergleichsportal hat für seine bundesweite Erhebung die Linien der Fernbus-Anbieter DeinBus.de, Eurolines, IC Bus (DB), FlixBus, Hellö und RegioJet (Student Agency) berücksichtigt. Das Vergleichsportal fernbusse.de gehört zur CheckMyBus GmbH aus Nürnberg.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Spielstätte „Baustelle“ im Schauspiel Leipzig ist nun tatsächlich eine Baustelle, erfüllt vom Lärm der Sägen und Bagger. LVZ.de bekam exklusiv Einblicke, bevor im Oktober die neue Spielstätte eröffnet.

08.06.2017

Übergewicht begünstigt nicht nur chronische Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme, sondern kann auch zu seelischen Problemen führen. Aus dem Gesundheitsamt gibt es eine neue detaillierte Studie, die auch kleinräumige Zahlen zu Stadtteilen ausgibt.

08.06.2017

Im ersten Jahr unter dem neuen, gemeinsamen Markenauftritt als Leipziger Gruppe hat sich der Stadtkonzern sehr gut entwickelt. Das erklärten Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und die Geschäftsleitung zur Bilanz-Pressekonferenz für 2016. Dort gab es viele aktuelle Zahlen. Die entsprechenden Geschäftsberichte wurden aber noch nicht veröffentlicht.

07.06.2017