Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Projekt Familienhebammen in Leipzig soll fortgesetzt werden

Hilfe bei Problemen Projekt Familienhebammen in Leipzig soll fortgesetzt werden

Familienhebammen in Leipzig helfen jungen Müttern auf deren Wunsch auch über die Geburt eines Babys hinaus. Sie können Familien begleiten, bis die Kinder vier Jahre alt werden, und bei Problemen beraten. Die bisherige Finanzierung der Hebammen endet dieses Jahr, könnte aber verlängert werden.

Hebamme und Schwangere (Archivbild)

Quelle: dpa

Leipzig. Das Projekt „Frühe Hilfen und Familienhebammen“ wird voraussichtlich über das Jahresende hinaus verlängert. Wie die Verwaltung auf eine Anfrage der Stadtratsfraktion der Grünen mitteilte, verhandeln Bund und Länder derzeit über eine neue Vereinbarung, die die Finanzierung auch für die kommenden Jahre sicherstellt. In Leipzig suchen die sogenannten Familienhebammen seit Juli 2013 junge Familien auf, um sie in schwierigen Situationen zu entlasten und ihnen bei verschiedenen Problemen zu helfen. Die laufende Projektfinanzierung endet im Dezember.

Judith Künstler, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Stadtrat, zeigte sich erfreut darüber, dass es nun wahrscheinlich weiter Geld für die Hebammen gibt: „Das Projekt ist wichtig, da der Start ins Leben mit einem Neugeborenen für Familien nicht immer einfach ist.“ Erwachsene seien manchmal überfordert, wenn die Unterstützung der Verwandtschaft fehle. In manchen Fällen mangele es auch am Wissen über die gesundheitliche Entwicklung von Neugeborenen und deren Bedürfnisse. „Das alles können Gründe für Vernachlässigungen der Kleinen bis hin zu lebensbedrohenden Zuständen sein“, so Künstler.

Familienhebammen haben eine Zusatzausbildung. Sie begleiten werdende Mütter nicht nur bei der Geburt sondern beraten die Familien auch bei sozialen und psychischen Problemen bis zum Ende des dritten Lebensjahrs eines Kindes. Bei Bedarf ziehen sie auch andere Hilfsangebote hinzu und koordinieren so die Unterstützung bedürftiger Familien. Ihr Ziel ist es, eine tragfähige Beziehung zwischen Eltern und Kindern zu fördern.

Nach Angaben der Stadt gab es seit Januar 2014 insgesamt 272 Anfragen für die Hebammen. Aktuell betreuen sie rund 100 Familien. Die Stadt geht davon aus, dass die Nachfrage aufgrund der steigenden Geburten in Leipzig weiter zunimmt.

chg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr