Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Prozess um Leipziger Wasserwerke-Skandal geht im Mai 2017 weiter
Leipzig Lokales Prozess um Leipziger Wasserwerke-Skandal geht im Mai 2017 weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Der frühere KWL-Manager Klaus Heininger im Gerichtssaal. (Archivfoto)  Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig

Der Prozess um die Finanzwetten der Leipziger Wasserwerke (KWL) geht im Mai 2017 in die zweite Runde. Wie der Sprecher der kommunalen Leipzig-Gruppe, Frank Viereckl, am Dienstag sagte, hat das zuständige Londoner Gericht die letzten zwei Maiwochen 2017 für die mündliche Verhandlung vorgesehen.

In dem Rechtsstreit geht es um rund 400 Millionen Euro aus Finanzspekulationen, die der damalige Chef der Wasserwerke 2006 und 2007 auf eigene Faust einging. Die Schweizer Großbank UBS fordert das Geld von dem kommunalen Unternehmen. In der ersten Instanz hatte Leipzig gewonnen. UBS setzte in London jedoch eine Berufung durch. Wann ein Urteil fällt, ist offen. Das Gericht habe nach der Verhandlung dafür sechs Monate Zeit, sagte Viereckl.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige