Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Prozess um zerstückelte Leichen in Leipziger Badesee beginnt
Leipzig Lokales Prozess um zerstückelte Leichen in Leipziger Badesee beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 01.05.2017
Justitia Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig - 

Es war ein grausiger Fund, den Schwimmer im vorigen Sommer in einem Leipziger Badesee machten. Im Wasser trieb eine zerstückelte Tote. Wenig später wurde dann auch noch ein toter Mann gefunden - auch er schlimm zugerichtet. Ermittlungen ergaben, dass es sich um ein tunesisches Ehepaar handelte, 32 und 37 Jahre alt. Am Mittwoch (3. Mai) beginnt am Landgericht Leipzig der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder. Angeklagt ist ein 37 Jahre alter Landsmann der Opfer.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem Mord, Raub mit Todesfolge und Störung der Totenruhe vor. Sie sieht gleich eine ganze Reihe der sogenannten Mordmerkmale als erfüllt an: Der Mann habe seine Opfer aus Habgier heimtückisch umgebracht. Sie mussten sterben, weil er an die Wertsachen in ihrer Wohnung kommen wollte. Er habe aus niederen Beweggründen gehandelt.

Angeklagter bestreitet die Tat

Die Opfer und der 37-Jährige kannten sich. Eine Zeit lang soll der Mann in der Wohnung der Beiden gelebt haben. Im Juli vorigen Jahres kam er laut Anklage mit einem Hammer und einem Kuhfuß bewaffnet zu dem Ehepaar. Er habe es auf Geld und Schmuck abgesehen gehabt.

Der Mann sitzt seit August 2016 in Untersuchungshaft. Er ist wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten vorbestraft. Bisher hat er nach Gerichtsangaben bestritten, die 32-jährige Frau und den 37-jährigen Mann umgebracht zu haben. Das Landgericht hat für den Prozess elf Verhandlungstage bis Mitte Juli angesetzt.

Von LVZ

Hunderte Menschen zogen am Montag zur traditionellen Mai-Demonstration von DGB und Linke Leipzig vom Volkshaus in die City. Es gehe um soziale Gerechtigkeit und ein tolerantes Europa.

01.05.2017

Joggen mit einem Olympiasieger: Beim KKH-Lauf im Clara-Zetkin-Park schnürten am Sonntag mehr als 2000 Teilnehmer von Jung bis Alt mit Dieter Baumann die Turnschuhe.

30.04.2017

Zum 20. Courage-Konzerts gegen rechte Gewalt und Rassismus sind rund 8000 Besucher auf den Leipziger Marktplatz gekommen. Bis 22 Uhr spielten Bands und Liedermacher, darunter Heinz Rudolf Kunze und die Kultband City. Für sein Engagement gegen die Abschiebung eines Mitschülers wurde Benjamin Heinsohn ausgezeichnet.

01.05.2017
Anzeige