Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Rechnungshof analysiert Kostenexplosion beim Leipziger City-Tunnel
Leipzig Lokales Rechnungshof analysiert Kostenexplosion beim Leipziger City-Tunnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 06.04.2011
City-Tunnel: Blick in die Röhre. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Dresden/Leipzig

Ursprünglich waren 572 Millionen Euro veranschlagt.

Der Freistaat muss mindestens 500 Millionen Euro berappen. Es könnten noch einmal knapp 100 Millionen Euro dazukommen, wenn die EU der Deutschen Bahn beantragte Fördermittel nicht gewährt, teilte das Wirtschaftsministerium jüngst auf Anfrage der Linke-Fraktion mit.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_7487]

Die vier Kilometer lange Trasse unter der Leipziger Innenstadt soll den Nahverkehr in der Region schneller machen. Eigentlich sollten schon 2009 die Züge durch die beiden Tunnelröhren rollen und das S-Bahnnetz umgestellt sein. Jetzt wird der Tunnel voraussichtlich erst mit dem Winterfahrplanwechsel 2013 in Betrieb gehen. Fernzüge werden nicht durch die Röhren rollen.

Neben dem Land zahlen Bund, EU und die Stadt Leipzig sowie die Deutsche Bahn. Die Mehrkosten gehen zum größten Teil zu Lasten des Freistaates Sachsen. Ursprünglich sollte Sachsen nur mit 182 Millionen Euro im Boot sein, so jedenfalls sahen es die Planungen aus dem Jahr 2002 vor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Rennbahnsteg, beliebte Verbindung von Schleußig zur City und in den Clara-Zetkin-Park, soll im Sommer repariert werden. Ein Teil des Holzbohlenbelags war so schadhaft, dass die Stadt am Mittwoch kurzfristig die Brücke über das Elsterflutbett sperrte.

05.04.2011

In der Georg-Schumann-Straße in Leipzig-Möckern haben am Montag die Bauarbeiten begonnen. Wie die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mitteilten, werden bis zum 16. April auf dem Abschnitt zwischen der Seelenbinderstraße und der Bothestraße Fahrbahnschäden repariert.

05.04.2011

Die Leipziger Maler Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke sollen mit zwei nach ihnen benannten Straßen posthum geehrt werden. Das sieht ein Vorschlag von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vor, über den die Ratsversammlung im Mai entscheiden wird.

05.04.2011
Anzeige