Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Rechtsextreme planen Aufmarsch in Leipzig-Connewitz
Leipzig Lokales Rechtsextreme planen Aufmarsch in Leipzig-Connewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 09.11.2015
Alexander Kurth (Die Rechte) beim Aufmarsch der „Offensive für Deutschland“ in Leipzig Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Am 12. Dezember droht Leipzig-Connewitz ein Aufmarsch von Rechtsextremen. Die Partei „Die Rechte“ hat für diesen Tag eine Demonstration durch den seit Jahrzehnten von Subkulturen geprägten Stadtteil angekündigt. In einem im Internet verbreiteten Video ruft der ehemalige NPD-Stadtratskandidat Alexander Kurth, der nun Rechte-Landesvorsitzender ist, persönlich zur Teilnahme auf. Wie LVZ.de aus dem Neuen Rathaus erfuhr, sei eine entsprechende Demo-Anmeldung im Ordnungsamt eingegangen. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Laut eines Schreibens von Linken-Stadträtin Juliane Nagel wollen die Rechtsextremen am 12. Dezember vom Alexis-Schumann-Platz in der Südvorstadt bis zur Connewitzer Eichendorffstraße marschieren.

Die Veranstaltung steht laut eines ebenfalls im Internet verbreiteten Plakats unter dem Titel „Für Frieden und Völkerfreundschaft“. Im Mobilisierungsvideo geht es – unterlegt von völkisch-nationaler Musik – allerdings vor allem gegen die USA, die angeblich Deutschland besetzt halte. Zudem schlagen sich Kurth und Co im Film auch auf die Seite der gegen Israel kämpfenden Palästinenser und unterstützten offenbar auch Syriens Diktator Assad sowie die griechische Neonazi-Partei „Goldene Morgenröte“.

Linken-Politikerin Juliane Nagel empfindet die Anmeldung als Provokation gegen die Bewohner im Stadtteil Connewitz. „Wie die NPD schon 2014 ins Berliner alternative Viertel Kreuzberg ziehen wollte, macht sich die Splitterpartei nun auf, in den hiesigen alternativen Kiezen Präsenz zu zeigen“, so Nagel am Montag.

Seit Mitte der 1990er Jahre ist Leipzig-Connewitz ein Stadtteil mit überdurchschnittlich hohem Anteil unkonventioneller Lebensräume und Subkulturen. In der Vergangenheit haben Rechtsextreme schon mehrfach versucht, aufgrund der alternativen Strukturen in Connewitz dort aufzumarschieren.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am vergangenen Sonntag erstrahlte der Himmel in Leipzig in spektakulärem Rot und Violett. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ist das im Spätherbst gar nicht so unüblich.

09.11.2015

Kein Gefühl in den Fingern? Das kann ein Karpaltunnel-Syndrom sein. Nicht alle OP-Verfahren zahlt die Kasse.

09.11.2015

Ab dem 30. November darf Legida laut Bescheid des Ordnungsamtes nur rund um den Bayerischen Platz auflaufen. Für das kommende Jahr planen die Rechtspopulisten allerdings wieder zahlreiche Aufmärsche.

07.11.2015
Anzeige