Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rechtsextreme planen Aufmarsch in Leipzig-Connewitz

Provokation im alternativen Stadtteil Rechtsextreme planen Aufmarsch in Leipzig-Connewitz

Die Partei „Die Rechte“ will nach eigenen Angaben am 12. Dezember im alternativen Stadtteil Leipzig-Connewitz aufmarschieren. In einem Webvideo ruft Ex-NPD-Kader Alexander Kurth zur Teilnahme auf.

Alexander Kurth (Die Rechte) beim Aufmarsch der „Offensive für Deutschland“ in Leipzig

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Am 12. Dezember droht Leipzig-Connewitz ein Aufmarsch von Rechtsextremen. Die Partei „Die Rechte“ hat für diesen Tag eine Demonstration durch den seit Jahrzehnten von Subkulturen geprägten Stadtteil angekündigt. In einem im Internet verbreiteten Video ruft der ehemalige NPD-Stadtratskandidat Alexander Kurth, der nun Rechte-Landesvorsitzender ist, persönlich zur Teilnahme auf. Wie LVZ.de aus dem Neuen Rathaus erfuhr, sei eine entsprechende Demo-Anmeldung im Ordnungsamt eingegangen. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Laut eines Schreibens von Linken-Stadträtin Juliane Nagel wollen die Rechtsextremen am 12. Dezember vom Alexis-Schumann-Platz in der Südvorstadt bis zur Connewitzer Eichendorffstraße marschieren.

Die Veranstaltung steht laut eines ebenfalls im Internet verbreiteten Plakats unter dem Titel „Für Frieden und Völkerfreundschaft“. Im Mobilisierungsvideo geht es – unterlegt von völkisch-nationaler Musik – allerdings vor allem gegen die USA, die angeblich Deutschland besetzt halte. Zudem schlagen sich Kurth und Co im Film auch auf die Seite der gegen Israel kämpfenden Palästinenser und unterstützten offenbar auch Syriens Diktator Assad sowie die griechische Neonazi-Partei „Goldene Morgenröte“.

Linken-Politikerin Juliane Nagel empfindet die Anmeldung als Provokation gegen die Bewohner im Stadtteil Connewitz. „Wie die NPD schon 2014 ins Berliner alternative Viertel Kreuzberg ziehen wollte, macht sich die Splitterpartei nun auf, in den hiesigen alternativen Kiezen Präsenz zu zeigen“, so Nagel am Montag.

Seit Mitte der 1990er Jahre ist Leipzig-Connewitz ein Stadtteil mit überdurchschnittlich hohem Anteil unkonventioneller Lebensräume und Subkulturen. In der Vergangenheit haben Rechtsextreme schon mehrfach versucht, aufgrund der alternativen Strukturen in Connewitz dort aufzumarschieren.

Von mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr