Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Refugees Welcome: Leipziger Fußball-Turnier und -Camp für Flüchtlinge
Leipzig Lokales Refugees Welcome: Leipziger Fußball-Turnier und -Camp für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 03.08.2015
Teilnehmer beim Refugees Cup 2015. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig.

Während anderenorts Flüchtlinge bedroht und attackiert werden, haben zwei Leipziger Fußballvereine am Wochenende Asylbewerber ausdrücklich zur Teilnahme an Turnier und Trainingscamp eingeladen. Beim Roten Stern im Süden der Messestadt kommen am Samstag und Sonntag Hunderte Hobbykicker und Flüchtlinge zum dritten „Refugees Welcome Football Cup“ zusammen. Ab Dienstag lädt die BSG Chemie Leipzig dann zum „Refugees United Sommercamp“ ein.

Das Turnier auf dem Sportplatz von Roter Stern (Bornaische Straße 227) wurde aufgrund des großen Andrangs erstmals sowohl am Samstag als auch am Sonntag von 11 bis 19 Uhr ausgetragen. 35 Teams hatten sich angemeldet, allein 150 Flüchtlinge aus der Messestadt und den angrenzenden Landkreisen sind dabei. Neben dem sportlichen Anreiz stehe auch der kulturelle Austausch im Fokus: „Während Menschenfeinde und Rassisten überall in Sachsen Gewalttaten verüben, ist es für die Organisatoren des Turniers wichtig, über den Sport Menschen zu verbinden“, so ein Sprecher. Am Samstagabend gab es für Teilnehmer und Anwesende zudem eine gemeinsame Tanzveranstaltung.

35 Teams traten zum "Refugees-Welcome-Cup" am Wochenende an. (Bilder: Dirk Knofe)

Kaum sind die Schuhe wieder geputzt, geht es am Dienstag dann für fußballbegeisterte Flüchtlinge bei der BSG Chemie Leipzig weiter. Die Grün-Weißen laden im Rahmen ihrer Initiative „Refugees United“ zum Fußball-Sommer-Camp in den Alfred-Kunze-Sportpark ein. Bis zum Freitag können hier interessierte Asylbewerber ihre Fähigkeiten am Ball schulen, werden dabei von den Nachwuchstrainern des Leutzscher Landesligisten angeleitet. Zudem stehen auch hier der kulturelle Austausch und der Spaß im Mittelpunkt der Bemühungen, heißt es in der Ankündigung.

Die Initiative „Refugees United“ war im Sommer 2014 von Anhängern der BSG Chemie gegründet worden, um Kindern und Jugendlichen, die mit ihren Familien aus Angst vor Krieg und Terror aus ihren Heimatländern fliehen mussten, das Fußballspielen bei den Leutzschern ermöglichen zu können.

Mehr Infos: refugeeswelcomefootball.blogsport.eu und www.chemie-leipzig.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) scheinen goldene Zeiten anzubrechen: Die Stadt macht den Autofahrern das Leben so schwer, dass die Leipziger in Scharen in Ihre Busse und Straßenbahnen strömen müssten. Im Interview äußert sich LVB-Chef Ulf Middelberg zur Zukunft des Unternehmens.

Jeder Mensch hat eine interessante Geschichte. Die LVZ-Serie "Gesichter in Leipzig" porträtiert Leute, die auf sich aufmerksam machen. Typen, die außergewöhnliche Ideen haben, wie den Komponisten und Pianist Tobias Rank.

Reiner Richter

Ganz am Anfang des Projektes Kindertagesstätte Rathenaustraße 5 in Leutzsch war einmal von einer Eröffnung zum 1. September 2014 die Rede. Längst nicht mehr zu schaffen. Dann wurde der 1. September 2015 avisiert.

Anzeige