Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rekordtempo bei Bauarbeiten

90 Jahre Flughafen Leipzig/Halle Rekordtempo bei Bauarbeiten

Wie die Zeit fliegt: Der Flughafen Leipzig/Halle begeht in diesem Jahr bereits seinen 90. Geburtstag – und gilt damit als einer der ältesten noch in Betrieb befindlichen Airports weltweit. In einer zwölfteiligen Serie blickt die LVZ auf interessante Begebenheiten in der Historie des Airports zurück. Im vierten Teil geht es um die Gründung.

Der am 14. März 1927 fertiggestellte Hangar bot der Lufthansa und anderen Fluggesellschaften optimale Wartungsbedingungen.
 

Quelle: Archiv Flughafen Leipzig Halle

Leipzig. Der Chef des halleschen Hochbauamtes, Stadtbaurat Jost, rief seine Mitarbeiter drei Monate nach der Baugenehmigung für den Flughafen am 30. Dezember 1926 auf: „Ich weise alle beteiligten Herren des Hochbauamtes mit besonderem Nachdruck darauf hin, dass es für das Hochbauamt und für jeden einzelnen Beteiligten Ehrensache sein muss, trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse dieses Ziel der Fertigstellung zu dem frühesten Zeitpunkt unter allen Umständen zu erzwingen. Insbesondere erwarte ich, dass keine Stelle es sich damit genügen lässt, den Anforderungen des Vorgesetzten nachzukommen, sondern dass jeder einzelne an seinem Teil aus eigener Initiative alle diejenigen Schritte tut, die zur Förderung der Arbeit denkbar sind.“ Grund für diesen Aufruf war, dass bis spätestens 1. April 1927 der Antrag zur Betriebserlaubnis vorliegen musste.

500 Handwerker und Arbeiter

„Wer von Leipzig heute mit der Außenbahn nach dem benachbarten preußischen Städtchen fährt und über den Bahnhof nach dem nahen Flugplatz wandert, wird erstaunt sein, welchen Fortschritt der Bau des neuen Flughafens bereits gemacht hat“, heißt es in einem Schkeuditzer Tageblatt vom März 1927. „Auf dem Platze, einem der größten Flughäfen Deutschlands, herrscht … reges Treiben. 500 Handwerker und Arbeiter sind fleißig am Werke, um die große Flughalle, die fast zu drei Vierteln dasteht, unter Dach und Fach zu bringen“, geht der Baustellenbericht weiter. Jene Halle, die da erwähnt wird, ist 150 Meter breit, 15 Meter hoch und 30 Meter tief und am 14. März fertiggestellt.

46.000 Liter Treibstoff fassten unterirdische Tanks.

46.000 Liter Treibstoff fassten unterirdische Tanks.

Quelle: Archiv Flughafen Leipzig/Halle

46 000 Liter Tankanlage

Genauso beeindruckend, aber unterirdisch gebaut, war die Tankanlage: Als Teil der von Professor Paul Thiersch (Burg Giebichenstein) entworfenen Gesamtanlage wurde die 46 000 Liter Treibstoff fassende Anlage gebaut. Sie bestand aus zwei 20 000-Liter-Tanks, zwei 3000-Liter-Mischbehältern und drei Zapfstellen auf dem Vorfeld. Das war im Jahr 1927 ein technisches Novum und ein enormer Wettbewerbsvorteil des Flughafens.

600 Kilometer Funk-Reichweite

In nur acht Wochen stand in Kursdorf das Funksendehaus. Diese leistungsstarke Funkstation hatte einen 300-Watt-Lorenzsender mit einer Reichweite von 600 Kilometern. Dort in Kursdorf waren übrigens auch die vier im Abstand von 90 Metern errichteten 45 Meter hohen Stahlgittermasten für die Sendeantenne verankert. Heute zum Airportgelände gehörend, befand sich die Flughafen-Großfunkstelle 1927 2,3 Kilometer nordöstlich des eigentlichen Flughafens. Das Rufzeichen war AEL.

16 Arbeitskräfte für den Flughafen

Im März 1927 wurde das Personal für den Flughafen ausgewählt und verpflichtet. Für den gesamten Flughafen brauchte man 16 Arbeitskräfte, inklusive Reinigungspersonal. Darunter befanden sich, außer Platzmeister und Reparaturpersonal, ein Schmied und drei Arbeiter für die Landelichter und den Rauchofen auf dem Platz. Die Anforderungen an die Flughafenmitarbeiter: „Jung, gesund, wetterfest und ausgebildet im Treckerfahren.“

Seite aus dem Schkeuditzer Tageblatt.

Seite aus dem Schkeuditzer Tageblatt.

Quelle: LVZ-Archiv

Die Eröffnung

Am 19. April 1927 sollte, mit dem ersten Tag des Sommerflugverkehrs, der Platz eröffnet werden. Da begann es zu regnen, so stark, dass der Platz aufweichte. Rollversuche am 18. April ergaben, dass der Platz nicht angeflogen werden kann, weil die Gefahr bestand, dass landende Flugzeuge sich überschlagen. Nach umfangreichen Verfestigungsarbeiten konnten am 25. April 1927 die ersten Fluggäste am Flughafen Halle/Leipzig landen. Flughafenchef Major a. D. Göbel begrüßte den aus Erfurt kommenden Schkeuditzer Margarinefabrikanten Richard Held nebst Gattin und den Baumeister Carl Jeßnitzer mit Ehefrau. Am gleichen Tag landeten mehrere Junkers F 13 der Lufthansa, das Standardverkehrsflugzeug der 1920er-Jahre.

Von HANS-DIETER TACK und ROLAND HEINRICH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig, zeigen aber auch, was man aus den alten Gebäuden so alles machen kann. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr