Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Reparatur nach Wasserrohrbruch startet – Richard-Lehmann-Straße bleibt länger gesperrt
Leipzig Lokales Reparatur nach Wasserrohrbruch startet – Richard-Lehmann-Straße bleibt länger gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 06.08.2014
Anzeige

Eine Litfasssäule war umgefallen, Bäume entwurzelt und viel Schlamm im Abschnitt zwischen Karl-Liebknecht- und Bernhard-Göring-Straße liegen geblieben. Wie die KWL am Mittwochnachmittag mitteilten, wird die Reparatur voraussichtlich bis zum 15. August dauern. Ein dringend benötigtes Ersatzteil werde derzeit eigens in Berlin angefertigt, so das Unternehmen.

Nachdem der Schlamm am Dienstag abgesaugt und das Umfeld gereinigt wurde, sollen am Mittwoch die Reparaturen an der Leitung beginnen. Eine 80 Zentimeter starke Hauptversorgungsleitung war auf einer Länge von etwa fünf Meter geborsten. Zu den Ursachen konnte KWL-Sprecherin Katja Gläß bislang nichts sagen. Die Rohre im betroffenen Abschnitt stammen aus dem Jahr 1930. Die insgesamt 14,6 Kilometer lange Leitung versorgt unter anderem die Stadtteile Südvorstadt, Schleußig, Lindenau und Grünau.  Die normale Wasserversorgung der Anwohner sei jedoch gewährleistet.

Leipzig. Der Wasserrohrbruch in der Richard-Lehmann-Straße hinterließ am Dienstag eine Spur der Verwüstung. Eine Litfasssäule war umgefallen, Bäume entwurzelt und viel Schlamm im Abschnitt zwischen Karl-Liebknecht- und Bernhard-Göring-Straße liegen geblieben. Die Kommunalen Wasserwerke (KWL) werden nach eigenen Angaben noch bis Mitte August benötigen, um die Schäden zu beheben.

Sperrung und Umleitungen

Die Richard-Lehmann-Straße bleibt zwischen Karl-Liebknecht- und Bernhard-Göring-Straße beidseitig gesperrt. Auch die Straßenbahnlinie 9 und der Bus 70 müssen eine Umleitung fahren. Die Tram 9 verkehrt in Richtung Markkleeberg-West über den Peterssteinweg und die Karl-Liebknecht-Straße. In Richtung Thekla fährt die Linie 9 über die Karl-Liebknecht-Straße, Peterssteinweg zur Haltestelle Roßplatz und danach wieder in Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz.

Die Linie 70 verkehrt in Richtung Mockau mit Umleitung über Bernhard-Göring-Straße zur Haltestelle Arthur-Hoffmann-/Richard-Lehmann-Straße. In Richtung Connewitzer Kreuz können die Haltestellen HTWK und Connewitz Kreuz nicht bedient werden, sodass die Linie bereits an der Haltestelle Arno-Nitzsche-Straße endet. Diese Einschränkungen gelten auch für die Linie N9.

Anne Grimm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christoph Dietrich arbeitet derzeit in der liberianischen Hauptstadt Monrovia als Adjutant des Honorarkonsulats. Die Leipziger Volkszeitung sprach mit dem 39-jährigen Leipziger über die Ebola-Epidemie vor Ort.

05.08.2014

Ein bisschen ruhig geworden ist es zuletzt um Michael Kölsch, seitdem er nicht mehr für die Grünen im Leipziger Stadtrat sitzt. Jetzt allerdings sucht der Ingenieur mit einer "ganz dringenden Bitte" das öffentliche Ohr. Kölsch ist seit 2011 Honorarkonsul Mitteldeutschlands für Liberia - und die Republik in Westafrika ist momentan eines der Epizentren der grassierenden Ebola-Epidemie.

05.08.2014

Im Streit um die geplante Förderung des 100. Katholikentages 2016 in Leipzig hat der Fraktionschef der Grünen im Stadtrat, Norman Volger, eine Kürzung des städtischen Zuschusses verteidigt.

05.08.2014
Anzeige