Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Reparierte Radarfalle in Leipzig-Wahren entlarvt 72 Verkehrssünder
Leipzig Lokales Reparierte Radarfalle in Leipzig-Wahren entlarvt 72 Verkehrssünder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 06.11.2015
In der Travniker Straße wird demnächst wieder geblitzt. Auf der Strecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. (Archivfoto) Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Der Geschwindigkeitsblitzer in der Travniker Straße soll schnellstmöglich wieder instand gesetzt werden. Der konkrete Zeitpunkt könne aus „verkehrserzieherischen Gründen“ nicht im Voraus bekannt gegeben werden, so Helmut Loris, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Leipzig.

Am 30. Oktober wurde die Radaranlage durch eine Explosion zerstört. Über die Ursache schweigt die Stadt ebenfalls, weil das Ermittlungsverfahren noch nicht abgeschlossen wurde. Die gespeicherten Blitzer-Bilder kamen ans Licht: „Alle seit der letzten Inspektion erfassten 72 Datensätze sind vorhanden und wurden zur Anzeige gebracht“, bestätigt Loris. Die Verkehrssünder erhalten nun Bußgeldbescheide.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf 50.000 Euro. Davon gingen 7000 für den Verlust des Außengehäuses drauf. 43.000 Euro wurden für eine neue Messeinheit und die Inbetriebnahme ausgegeben. Einnahmeverluste durch Nicht-Blitzen werden dabei prinzipiell nicht kalkuliert, so die Verwaltung.

Vandalismusschäden an Leipziger Blitzern jährlich bis zu fünf Mal

Einmal pro Jahr kommt es in Leipzig zum Totalausfall einer Rotlicht- oder Geschwindigkeitsüberwachungsanlage, die durch eine Straftat verursacht wird. In drei bis fünf Fällen werden das Außengehäuse oder der Mast mutwillig oder in einer Unfallsituation beschädigt, so die Bilanz. Die Schadenshöhen variieren zwischen 100 und 70.000 Euro. Kleinere Vandalismusschäden wie Bekleben oder Besprühen werden nicht erfasst.

Die Wiederinbetriebnahme nach solchen Zerstörungen sei grundsätzlich immer möglich, beteuert Loris vom Ordnungsamt. „Immer, wenn der Innenteil noch vorhanden ist, können wir die Daten retten“, erläutert er. 

Trotz Geschwindigkeitsbegrenzung viele Raser

In der Travniker Straße, einem Abschnitt auf der B6, gilt generell eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Stundenkilometern. Immer wieder wurden etliche Autofahrer mit Tempo 80 und mehr erwischt.

Schon im Oktober 2011 hatten Verkehrssünder versucht, den Blitzer in der Travniker Straße zu demolieren. Die Täter versuchten die Kabel, die im Inneren des Stahlrohres zum Blitzerkopf führten, zu durchtrennen. Die Aktion war jedoch sinnlos, denn die Daten der Anlage konnten nach der Beschädigung dennoch ausgewertet werden und die Verkehrssünder, die dann auch noch straffällig wurden, waren entlarvt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das stadteigene Firmenreich legt sich eine neue Marke zu. „Wir wollen den Außenauftritt unserer stadteigenen Unternehmen vereinheitlichen“, bestätigte auf Anfrage Frank Viereckl, Sprecher der Stadt-Holding Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV), zu der neben der LVV auch die Stadtwerke, die Wasserwerke und die Leipziger Verkehrsbetriebe gehören.

08.11.2015
Lokales Eröffnung in der Nikolaikirche - Europäisches Jugendparlament tagt in Leipzig

Am kommenden Montag treffen sich in Leipzig mehr als 300 Teilnehmer zur 80. Internationalen Sitzung des Europäischen Jugendparlamentes. Die Delegierten befassen sich zum Beispiel mit der Frage der europäischen Flüchtlingspolitik.

05.11.2015

Blamage für die Boom-Town des Ostens: Nächste Woche sollte Leipzig Austragungsort des Weltmarktführerforums sein. Doch der Veranstalter, die Invest Region Leipzig, sagte es heimlich ab. Ideengeber und Ex-Wirtschaftsminister Walter Döring reagierte verständnislos. Angesichts der hochkarätigen Teilnehmer „hätte ich mir zugetraut, in jeder Stadt einen solchen Kongress zu machen“.

06.11.2015
Anzeige