Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Restauriertes Porträt des Leipziger Schriftstellers Gellert enthüllt
Leipzig Lokales Restauriertes Porträt des Leipziger Schriftstellers Gellert enthüllt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 14.12.2015
Die Bach-Gellert-Gruft wurde am Montag enthüllt. Weitere Erinnerungszeichen auf der Grünfläche und darum herum sollen folgen. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Kulturbürgermeister Michael Faber (parteilos) hat am Montag das restaurierte Porträt des Schriftstellers Christian Fürchtegott Gellert im ersten Ehrenhof des Grassimuseums enthüllt. Nach Angaben der Stadt soll damit der vor 300 Jahren geborene Schriftsteller im Gellert-Jahr 2015 geehrt werden.

Außerdem ist die Enthüllung des Porträts der erste Teil eines Erinnerungsprojekts, das die historische Bedeutung des Johannisplatzes hervorheben soll. Gellert war, bevor sein Leichnam mehrfach den Ort wechselte, auf dem Johannisfriedhof begraben. Später verlegte man ihn in die Bach-Gellert-Gruft in die Johanniskirche – dort, wo heute der Johannisplatz ist.

Auch diese Gruft wurde am Montag enthüllt – sie war im September freigelegt worden. Weitere Erinnerungszeichen auf der Grünfläche und darum herum sollen folgen. Der Johannisplatz ist eine der ältesten belegten Ortsanlagen der Stadt.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kaum ein Vertrag polarisiert Deutschland derzeit so wie TTIP. Honorarprofessor Peer Steinbrück referierte am Montagmorgen über das umstrittene Freihandelsabkommen an der Universität Leipzig. Der Hörsaal drei war proppevoll. Auch Aktivisten gegen TTIP mischten sich unter die Studierenden und zeigten Steinbrück ihren Unmut.

14.12.2015

Aufgrund eines liegengebliebenen Triebwagens ist der nagelneue Fahrplan im Leipziger S-Bahn-Verkehr am Montagmorgen erheblich aus dem Takt gekommen. Betroffen waren Tausende Reisende auf den Linien S1 bis S5. Bis zum Abend gab es noch Verspätungen.

14.12.2015

Nach den Krawallen am Samstag am Rand einer rechtsradikalen Demo in Leipzig wirft die Polizeigewerkschaft der Versammlungsbehörde Versagen vor. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) weist dagegen Kritik zurück, der Aufmarsch hätte erst gar nicht im Leipziger Süden stattfinden dürfen.

14.12.2015
Anzeige