Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Risiko für Übergewicht bei Kindern senken: Projekt in Leipzig-Grünau startet

Risiko für Übergewicht bei Kindern senken: Projekt in Leipzig-Grünau startet

Die Kinder im Leipziger Stadtteil Grünau sollen gesünder, fitter, schlanker werden. Darauf zielt ein bundesweit einmaliges Projekt ab, das im Januar startet und auf fünf Jahre angelegt ist.

Voriger Artikel
Leipziger Weihnachtsmarkt: Marktamt empfiehlt Anreise mit Bus und Bahn
Nächster Artikel
„Er war ein aufrechter Sozialdemokrat“ – Leipziger Politiker Rainer Fornahl ist tot

Projekt setzt sich für gesünderes Aufwachsen von Kindern in Leipzig-Grünau ein. Im Bild: Blick von Hochhaus in der Stuttgarter Allee Richtung Ratzelstrasse.

Quelle: Andreas Döring

Leipzig. Hintergrund: Grünau gehört zu den Leipziger Stadtteilen mit dem höchsten Anteil an fettleibigen Kindern; 12,8 Prozent sind bereits bei der Einschulungsuntersuchung adipös.

In anderen Stadtteilen sind es nur 6 bis 6,5 Prozent. Neuer Ansatz dieses Projekts: Da die übliche Ernährungs- und Diätberatung nicht den gewünschten Erfolg bringt, soll nun das Lebensumfeld im Stadtteil so verändert werden, dass es mehr Anreize für Bewegung, sportliche Betätigung und gesündere Ernährung ausstrahlt. Nebeneffekt: Über die Kinder sollen auch deren Familien erreicht und in Trab gesetzt werden.

"Wir wollen diese Kinder nicht bei uns in der Klinik haben", stellt Wieland Kiess, Direktor der Uni-Kinderklinik, den Präventionscharakter klar heraus. Es gehe auch nicht darum, in Grünau eine Gesundheits-Diktatur zu errichten: "Wir sind nicht die arroganten Professoren, die den Menschen etwas aufstülpen wollen", so Kiess. Vielmehr setzen die Initiatoren auf den Lust- und Spaßfaktor.

Klar ist aber, dass etwas passieren muss: Die Volkskrankheiten Adipositas und Diabetes breiten sich in ganz Deutschland nahezu epidemieartig aus, verursachen schwerwiegende gesundheitliche Folgen und pro Jahr 48 Milliarden Euro Gesundheitsausgaben. Ganz offensichtlich stehen die Erkrankungen in Zusammenhang mit zu wenig Bewegung und falscher Ernährung.

Es dürfte ein Kampf gegen Windmühlen werden, "aber irgendwo müssen wir anfangen", sagt die künftige Projektkoordinatorin Ruth Gausche von der Uni-Kinderklinik. Einige Ansätze: Die Supermärkte sollen überzeugt werden, Süßigkeiten aus der Kassenzone zu verbannen und preiswertes Obst und Gemüse anzubieten. Der Konsum sei bereits mit im Boot, aber vor allem auch die Discounter im Billigsegment sollen gewonnen werden.

Kitas und Schulen sollen viel Bewegung in den Alltag einbauen. Die Wege zu Schulen oder Spielplätzen sollen mit Hindernissen zum Klettern und Hüpfen gespickt werden, damit die Kinder mehr Bewegungs-anreize erhalten. Die Essensanbieter sollen dafür gewonnen werden, gesünderes Essen zu kochen. Die Kommunikation im Stadtteil soll verbessert werden, damit sich überhaupt erst einmal herumspricht, welche Angebote zur sportlichen Freizeitgestaltung bereits vorhanden sind.

Hausgemeinschaften sollen angeregt werden, sich zu gemeinsamen Freizeit-Aktivitäten wie Radtouren oder anderem zu treffen. "Die Wohnblocks haben ja durchaus große Wiesen", konstatiert Gesine Grande, Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK). Diese würden aber kaum genutzt. "Es gibt den Kulkwitzer See und Wald in der Nähe, aber viele Grünauer greifen nicht auf diese Angebote zurück."

Im ersten Schritt soll daher der Stadtteil mit seinen Möglichkeiten und Ressourcen erst einmal analysiert werden. "Es werden viele kleine Schritte und Mosaiksteine, die insgesamt zum Erfolg führen", glaubt Dirk Molis von der AOK, die das Projekt mitfinanziert. Ziel sei es, nach fünf Jahren einen deutlichen Rückgang der Zahl adipöser Kinder zu erreichen. Überprüft wird das von 300 niedergelassenen Kinderärzten in der gesamten Region, die das Gewicht der Kinder messen und Veränderungen dokumentieren.

Vier Akteure stehen hinter dem groß angelegten Gemeinschaftsprojekt: Uni-Kinderklinik, die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, die Stadt Leipzig mit mehreren Ämtern und die AOK. Andere Krankenkassen sind ebenfalls eingeladen, sich zu beteiligen. Die Grünauer Vermieter - LWB und Wohnungsgenossenschaften - sind schon angesprochen worden oder werden es noch.

Einen Namen hat das Projekt noch nicht - der soll im nächsten Grünauer Kultursommer mit den Bewohnern des Stadtteils gesucht werden. Aber viel Aufmerksamkeit hat es bereits jetzt: Deutschlandweit schauen Ärzte und andere Fachleute, die sich mit Adipositas und Diabetes befassen, was in Leipzig passiert. Die ersten Fachleute aus Stuttgart haben sich schon angemeldet. Passenderweise müssen sie zum Erfahrungsaustausch in die Stuttgarter Allee kommen, denn dort sitzt das Quartiersmanagement für Grünau.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.12.2014

Kerstin Decker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr