Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Rosen zum Valentinstag - Leipziger Umweltbund Ökolöwe wirbt für fairen Blumenhandel
Leipzig Lokales Rosen zum Valentinstag - Leipziger Umweltbund Ökolöwe wirbt für fairen Blumenhandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 13.02.2012
Anlässlich des Valentinstages will der Leipziger Umweltbund Ökolöwe auf den fairen Handeln mit Rosen aufmerksam machen. Quelle: dpa
Leipzig

Vor allem Frauen in Ostafrika und Lateinamerika seien betroffen.

„Auf fairtrade-zertifzierten Blumenfarmen geht es anders zu“, sagte Urte Grauwinkel vom Ökolöwen. „Hier gibt es gerechte Mindestlöhne und festgelegte Sozialstandards. Außerdem schonen faire Rosenfarmen die Umwelt, denn sie nutzen weniger Chemie und moderne umweltverträgliche Produktions- und Düngemethoden.“

Wer sicher sein möchte, fair produzierte Blumen zu kaufen, sollte deshalb auf das TransFair-Logo achten, so Grauwinkel. Am Valentinstag will der Ökolöwe gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein TransFair dafür werben und verschenkt um 11 Uhr Rosen auf der Messe Haus-Garten-Freizeit.

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einkommenslücke zwischen Männern und Frauen in Leipzig wächst: Im Alter zwischen Ende 20 und Ende 30 beträgt sie im Schnitt mittlerweile knapp 300 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Gleichstellungsbericht der Stadt, der am Montag im Rathaus vorgestellt wurde.

13.02.2012

Die Bundesregierung hält an dem umstrittenen Urheberrechtsabkommen ACTA fest. Das Vertragswerk sei „notwendig und richtig“ und bringe „keine der Gefahren mit sich, die derzeit beschworen werden“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin.

13.02.2012

Der Vorsitzende des Leipziger Kreisverbandes der FDP, Holger Krahmer, hält die Proteste gegen das internationale ACTA-Abkommen zum Schutz der Urheber- und Patentrechte für unbegründet: „Das Abkommen hat nicht das Ziel, die Freiheit im Internet zu beschränken“, sagt Krahmer gegenüber LVZ-Online.

13.02.2012