Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Rund 1000 Metaller demonstrieren in Leipzig für mehr Lohn
Leipzig Lokales Rund 1000 Metaller demonstrieren in Leipzig für mehr Lohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 12.03.2016
Mehr als 1000 Metaller demonstrieren auf dem Augustusplatz in Leipzig für mehr Lohn. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Vor der anstehenden Tarifrunde für die rund 280.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Berlin-Brandenburg und Sachsen haben am Samstag mehr als 1000 Metaller in Leipzig für mehr Lohn demonstriert. „Für die konjunkturelle Schwarzmalerei der Arbeitgeber besteht kein Anlass“, sagte der IG-Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann bei der Kundgebung auf dem Augustusplatz. Die Ertragssituation sei auf ebenso hohem Niveau wie die Beschäftigung, eine stabile Lohnentwicklung stärke Binnennachfrage und Wachstum.

Mit Fahnen und Transparenten wie "Blech machen statt Blech reden" zogen die Teilnehmer am Vormittag vom Augustusplatz über die Grimmaische Straße bis zum Markt. Von dort aus ging es durch die Katharinenstraße zum Brühl und über den Willy-Brandt-Platz und den Georgiring wieder zurück zum Augustusplatz. Unter den Teilnehmern waren unter anderem Beschäftigte des BMW-Werks und des Porsche-Werks in Leipzig sowie des VW-Motorenwerkes in Chemnitz.

Die IG Metall fordert ein Lohnplus von fünf Prozent für die nächsten zwölf Monate. Das sei „sozial gerecht, wirtschaftlich vernünftig und bezahlbar“, sagte IG Metall-Bezirksleiter Olivier Höbel, Hofmann zufolge gehört dazu eine höhere Tarifbindung. Auch Beschäftigte in tarifungebundenen Betrieben hätten den gleichen Anspruch auf Tariferhöhungen. Höbel sieht dabei vor allem im Osten Nachholbedarf, wo die Tarifbindung unter 50 Prozent liege. Ein weiteres Ziel ist die Gleichstellung der Berlin-Brandenburger Azubis mit denen in Sachsen. Sie verdienen derzeit rund 25 Euro weniger im Monat.

Die erste Tarifverhandlung für Sachsen ist am 16. März in Chemnitz geplant, am Tag zuvor soll die Tarifrunde für Berlin-Brandenburg in Berlin beginnen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast zehn Jahre ist es schon her, dass Leipzigs einstmals bekannteste Leuchtreklame von der Bildfläche verschwunden ist. 2007 wurden die Neonröhren von den Brühl-Wohnblöcken, welche ab 1967 das Goethe-Zitat „Mein Leipzig lob’ ich mir...“ sowie in vier Sprachen „Willkommen in Leipzig“ zeigten, demontiert. Nun könnten sie doch bald wieder leuchten.

12.03.2016

Die Bauarbeiten an der Straße am Nordstrand des Cospudener Sees sind bereits abgeschlossen. Durch das milde Wetter wurden sie vor der geplanten Zeit fertig. Das Kopfsteinpflaster wurde durch Asphalt ersetzt. Das freut vor allem die Skater.

11.03.2016

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hat am Freitag im Rathaus das neue Goldene Buch der Stadt Leipzig präsentiert. Wie das Vorgänger-Exemplar entstand es unter der künstlerischen Leitung von Bettina Wija-Stein von der Hochschule für Grafik und Buchkunst. Bereits seit 1809 gibt es dieses besondere Buch in Leipzig.

11.03.2016
Anzeige