Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sanfter Einstieg in den Ernst des Lebens
Leipzig Lokales Sanfter Einstieg in den Ernst des Lebens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 19.05.2015
Die neuen Azubis des Ratskellers beim Ausflug auf den Rathausturm: Wiliam Gretzschel, Nicholas David Steffens, Jan Kellner (hinten, von links) sowie Stefani Schäfer, Maria-Sophie Ahlgrimm und David Heßberg. Quelle: Christian Nitsche

So wie Ratskeller oder Westin-Hotel das machen.

"Die Azubis können heutzutage auswählen, wer ihnen die besten Bedingungen bietet. Deshalb muss man sich was einfallen lassen", meint Ingo Winkler (51), Geschäftsführender Gesellschafter des Ratskellers. Er lud seine sechs neuen Azubi samt ihren Eltern zu einem Abend mit allem Zipp und Zapp ein: Sie bekamen eine kleine Führung durchs Neue Rathaus, stiegen mit Marktfrau Marlene auf den Rathausturm, setzten sich danach zum Essen zusammen, und spät abends ging es noch in die Kasematten. Das Büfett ließ keine Wünsche offen, mit Tranchieren, Flambieren, Kochen im Wok, Schokobrunnen und Cocktail-Mixen. "Die ersten zwei Tage sind zum sanften Empfangen gedacht. Wir wollen unseren Azubis zeigen, dass es bei uns schön ist und Spaß macht. Dass die Arbeit auch Stress ist, merken sie noch früh genug", sagt Winkler. Die Organisation des Abends übertrug er seinen älteren Lehrlingen aus dem zweiten und dritten Jahr.

Maria-Sophie Ahlgrimm, die einen Tag zuvor Geburtstag hatte, bekam von ihrem Chef auch gleich ein Geschenk überreicht - ein Cocktailbuch mit Widmung, von ihm sogar eigenhändig eingepackt. "Ich war völlig überrascht", meinte die 23-Jährige, die sich nach einem abgebrochenen Studium an der HTWK nun zur Restaurantfachfrau ausbilden lässt. Der "Ernst des Lebens" hat auch für Koch-Azubi David Heßberg begonnen, aber so ernst war die Sache gar nicht: Der 16-jährige brauchte sich nicht mal Bewerbungsstress zu machen. "Ich war hier zum Schülerpraktikum und wurde gleich angesprochen, ob ich im Ratskeller meine Ausbildung machen will."

Einen ähnlich sanften Empfang bereiten verschiedene Leipziger Hotels ihrem Nachwuchs. Die 13 jungen Leute, die im The Westin ins Berufsleben gestartet sind, bekamen eine Stadtführung und machten sich spielerisch mit verschiedenen Besteckteilen, Gläserformen, Tellergrößen und Serviettenfalttechniken vertraut. In Rollenspielen lernten sie sich gegenseitig kennen, auch die ersten Menüregeln und Kniggeweisheiten blieben nicht aus.

Rund 300 Azubis nehmen dieser Tage ihre Lehre in Leipzigs Hotellerie und Gastronomie auf. Aber selbst in guten Häusern sind noch Lehrstellen frei geblieben.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.08.2013

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tod des jungen Libanesen Hisham Yazbek im Asylbewerberheim in der Torgauer Straße wirft Fragen rund um die staatliche Asylhilfe im Allgemeinen und die konkreten Bedingungen in Leipzig auf.

17.08.2013

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_26512]Der Urlaub ist vorbei, der Alltag kehrt zurück. Stella mit ihren drei Lenzen sitzt noch beine-baumelnd auf dem Balkon im Waldstraßenviertel und pustet verträumt Scharen bunter Seifenblasen in die Abendsonne.

19.05.2015

Wie abertausend geschliffene Kristalle glitzert die Oberfläche des Kulkwitzer Sees in der Sonne. Neptun habe die Truhen geöffnet und lasse Seenixen seine Schätze polieren, meint vielsagend eine Spaziergängerin.

19.05.2015
Anzeige