Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sanierter Erzengel am Leipziger Völkerschlachtdenkmal lässt die Hüllen fallen
Leipzig Lokales Sanierter Erzengel am Leipziger Völkerschlachtdenkmal lässt die Hüllen fallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 06.09.2012
Steinmetz- und Steinbildhauer Sebastian Gabler (links) und Bauleiter Ronald Börner kontrollieren kleine Nacharbeiten am Kopf der Skulptur von Erzengel Michael. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ein paar Risse müssten noch verpresst und die Oberfläche gereinigt werden, dann kämen demnächst die Baugerüste weg, sagte Oberbauleiter Ronald Börner am Donnerstag in Leipzig. Auch das Schlachtenrelief links und rechts neben dem Erzengel Michael erstrahle wieder im alten Glanz.

Bis zum Frühjahr 2013 soll die Sanierung des Denkmalskörpers abgeschlossen sein. Im Oktober wird das Doppeljubiläum 200 Jahre Völkerschlacht und 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal begangen. Die Sanierung des 91 Meter hohen Denkmalskoloss kostete nach Börners Angaben fast 20 Millionen Euro, hauptsächlich bezahlt von der Stadt Leipzig und dem Freistaat Sachsen.

Leipzig. Seit 2003 wird das monumentale Völkerschlachtdenkmal in Leipzig saniert, jetzt lässt eine seiner markantesten Figuren die Hüllen fallen. Der riesige Erzengel Michael, Schutzpatron der Soldaten, am Fuße des Denkmals ist fast fertig restauriert. Ein paar Risse müssten noch verpresst und die Oberfläche gereinigt werden, dann kämen demnächst die Baugerüste weg.

Die Sanierung war nötig, weil das Denkmal in den vergangenen Jahrzehnten stark unter Feuchtigkeit und Verfall gelitten hatten. Selbst Schäden durch Beschuss im Zweiten Weltkrieg mussten noch ausgebessert werden. „Das war ein großer Aufwand, weil ganze Steine getauscht werden mussten“, sagte Börner. Zudem wurde die Oberfläche gereinigt. Statt in düsterem Schwarzbraun zeigt sich der Granitporphyr des Denkmals wieder in seiner originalen hellen rotgrauen Farbe von 1913. Nach dem Jubiläum 2013 sollen dann noch die Freianlagen rund um das Denkmal in Angriff genommen werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Hauptangeklagte im Revisionsprozess um den Millionenskandal bei den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL), Klaus Heininger, bleibt in Untersuchungshaft. Dies sei unter anderem wegen der „erheblichen Straferwartung“ und daher bestehenden Fluchtgefahr entschieden worden, bestätigte eine Sprecherin des Oberlandesgerichtes Dresden am Mittwoch Medienberichte.

06.09.2012

Am Mittwochabend ist die Entscheidung am Oberlandesgericht in Dresden gefallen. Demnach wird Klaus Heininger, der korrupte Ex-Chef der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL), auf absehbare Zeit nicht aus dem Gefängnis kommen.

06.09.2012

Freunde des politischen Films kommen am Donnerstag um 20 Uhr im Clara-Zetkin-Park auf ihre Kosten. Dort wird auf der Wiese zwischen Glashaus und dem Teich im Rahmen des Festivals „globaLe“ der Film „Let´s make money“ gezeigt.

05.09.2012
Anzeige