Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sanierung des Ankers soll in Gang kommen – zwischenzeitliche Schließung eingeplant
Leipzig Lokales Sanierung des Ankers soll in Gang kommen – zwischenzeitliche Schließung eingeplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 27.04.2011
Anzeige
Leipzig

Insgesamt 180.000 Euro stünden dafür zur Verfügung, eine endgültige Entscheidung treffe aber erst die Ratsversammlung im Juni.

Bei einem positiven Votum könnten die Baumaßnahmen mittelfristig beginnen und würden nicht nur die Sanierung der Galerie des Veranstaltungssaales und des Vorderhaus mit Gaststätte umfassen. Nach dem Willen der Stadt müsste auch das Verwaltungsgebäude in der Wolffstraße 2 sowie der sogenannte „Küchenriegel“ abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Ob des Umfanges der Arbeiten soll das Stadtteilzentrum zeitweise geschlossen werden, hieß es am Mittwoch. Eine einstmals diskutierte Interimlösung für den Anker ist somit offenbar vom Tisch.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_4828]

Ursprünglich sollte der Planungsbeschluss schon im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht werden. Aufgrund der angespannten Finanzsituation in Leipzig konnten die Mittel jedoch nicht freigegeben werden. Wie Kulturamtsleiterin Susanne Kucharski-Huniat im Oktober 2010 schätzte, könnte die Sanierung insgesamt 3,43 Millionen Euro kosten und bis 2014 abgeschlossen sein.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der großflächige Stromausfall im Leipziger Westen am Dienstagnachmittag ist offenbar durch einen Kabelschaden verursacht worden. Wie die Stadtwerke mitteilten, habe Materialermüdung dazu geführt, dass rund 1700 Kunden in Lindenau und Leutzsch für etwa eine Stunde ohne Strom waren.

27.04.2011

Wenn vor dem Fenster die Straßenbahn über die Schiene rattert und Autos hupend losfahren, reagieren wir Menschen meist genervt – zuviel Lärm. Wir sind gestresst.

27.04.2011

Zum 25. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl haben zahlreiche Menschen am Dienstagabend in Leipzig gegen die Nutzung der Atomkraft demonstriert. Organisiert wurde der Protest vom Leipziger Bündnis gegen Atomkraft.

26.04.2011
Anzeige