Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sanierung nahezu abgeschlossen
Leipzig Lokales Sanierung nahezu abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 11.04.2016
Zum Baustellenrundgang durchs Ökobad Lindenthal baten Volker Tara, Birgitt Mai, Joachim Helwing, Andreas Geisler und Brigitte Teltscher (von links).  Quelle: Fotos: André Kempner
Anzeige
Lindenthal

 Nach fast zweijähriger Zwangspause können ab 1. Juni die Schwimmbegeisterten wieder ins chlorfreie Wasser des Lindenthaler Ökobades eintauchen. Gestern Nachmittag stellte die Sportbäder Leipzig GmbH Medienvertretern bei einem Baustellenrundgang das mit 350 000 Euro fast fertig sanierte künftige Kleinod vor.

„Es ist eindrucksvoll, was seit Ende September die Naunhofer Firma Teich & Garten des Landschaftsgestalters Volker Tara geschaffen hat“, würdigte Joachim Helwing, Geschäftsführer von Sportbäder Leipzig. Das Bad musste bekanntlich im August 2014 aufgrund zu hoher bakteriologischer Belastung dicht gemacht werden. Tara offenbarte, dass allein eine 30 Zentimeter dick Schlammschicht, 30 Tonnen reiner Schlamm und 50 Tonnen Fadenalgen als Sondermüll abtransportiert wurden. „Auch die völlig maroden Stege und die verschlissene 40 Meter lange Rutsche rissen wir ab“, erklärte der Landschaftsgestalter. Jetzt überragt ein neuer Steg aus hartem, widerstandsfähigen Lärchenholz die 5160 Quadratmeter große Wasserfläche. Vom Steg kann künftig in den bis zu 3,50 tiefen Schwimmerbereich gesprungen werden. Der Nichtschwimmerteich wird maximal 1,30 Meter tief sein.

Der Countdown läuft: Im Ökobad Lindenthal gehen die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen ihrem Ende entgegen, damit pünktlich zum 1. Juni der Freibadbetrieb wieder starten kann. Im vergangenen Jahr konnten die Leipziger das Bad nicht nutzen, nachdem sich die Steganlage und die Baderutsche als baufällig erwiesen hatten.

„An der Westseite des Bades installierten wir die neue biologische Filteranlage, die dafür sorgt, dass über einen offenen Wasserlauf das gereinigte Wasser in den See zurückgeführt wird“, so Tara. Eine Pumpe, die Rund um die Uhr läuft, garantiere den ständigen Wasseraustausch. Ende April werden noch 6000 Tiefwasserpflanzen, vorwiegend Armleuchteralgen aus der Althener Gärtnerei Krause, in den Boden gebracht. „Das Wasser wird nochmals rausgepumpt, bevor wir dann das Bad mit gut 6500 Kubikmeter Trinkwasser füllen“, so Helwing.

Zu den Neuheiten gehört auch ein attraktiver Kinderspielplatz mit einem hölzernen Spielschiff, Klettergerüst und einer Rutsche. Auch der natürliche Bachlauf mit Buddel- und Matschbereich vor dem Nichtschwimmerareal zählt zu den künftigen Attraktionen. „Und es bleibt dabei, das Bad wird täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet“, sagte Brigitte Teltscher, Geschäftsführerin von Sportbäder Leipzig. An außergewöhnlichen Hitzetagen könnten auch ein, zwei Stunden drangehangen werden. Die Eintrittspreise seien exakt wie jene in den anderen Freibädern. „Es hat sich gelohnt, dass der Ortschaftsrat auf der Sanierung des Ökobades bestand und Druck auf die Stadtverwaltung ausübte“, konstatierte Stadtrat Andreas Geisler (SPD), der mit Stadträtin Birgitt Mai (Linke), beide gehören auch dem Lindenthaler Ortschaftsrat an, am Rundgang teilnahm.

Das Familienbad kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Im Sommer 1924 wurde es eröffnet. Das Areal um einen großen Teich, der sich in einer ehemaligen Sandgrube gebildet hatte, gestaltete die Gemeinde in der Inflationszeit zum Sonnen- und Sportbad mit ausgedehntem Strandabschnitt um. Für Badefreudige aus dem Leipziger Norden war die Anlage jahrelang ein Anziehungspunkt. Noch vor der Eingemeindung in die Messestadt beauftragten die Lindenthaler den österreichischen Schwimmteichbauer Richard Weixler 1998 die Badeoase in ein ökologisches Freibad zu verwandeln, dessen Wasser nicht mehr mit Chlor durchsetzt werden musste. Zu jener Zeit das erste seiner Art in Deutschland.

Von Günther Giessler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am westlichen Rand Grünaus rücken bald die Bagger an. Ab nächster Woche soll die Straße am See in mehreren Abschnitten saniert werden. Nicht nur Anwohner sind betroffen. Auch Autofahrer, die etwa auf der Magistrale Lützner Straße unterwegs sind, erwarten Einschränkungen.

11.04.2016

Leipziger Schüler sind im Großen und Ganzen glücklich mit ihrem Leben in der Messestadt. In einer aktuellen Studie geben 72 Prozent der Befragten an, „sehr zufrieden“ zu sein.

11.04.2016

Nach den rechtsradikalen Ausschreitungen am 11. Januar im Leipziger Stadtteil Connewitz sind bei einer Spendenaktion 40.000 Euro für betroffene Ladeninhaber zusammengekommen. Ihre Geschäfte waren bei der Attacke in der Wolfgang-Heinze-Straße zum Teil stark beschädigt worden.

Anzeige