Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schäden nach heftigen Gewittern über Leipzig – Jugendhilfe evakuiert – Dächer abgedeckt
Leipzig Lokales Schäden nach heftigen Gewittern über Leipzig – Jugendhilfe evakuiert – Dächer abgedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 28.07.2014
Unwetter über Leipzig Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

 

Zwei Dächer und ein Telefonmast wurden beschädigt, sechs Bäume fielen nach Einschlägen auf die Straße und mussten entfernt werden. Herab fallende Äste und Ziegel trafen zwei Pkw in der Georg-Schumann-Straße, vier geparkte Fahrzeuge mussten aus plötzlichen Fluten gerettet werden.  

In Leipzig-Grünau evakuierten die Rettungskräfte eine Einrichtung des Jugendnotdienstes, weil hier Wasser eingebrochen war. Die Feuerwehr sprach von insgesamt 35 Einsätzen. Personen seien keine zu Schaden gekommen, hieß es aus der Leitstelle.

Mehrere Unterführungen liefen voll, teilweise stand das Wasser bis zu einem Meter hoch. In Höhe des Haltepunkts Möckern war die Böschung abgerutscht, Teile der Trasse wurden überflutet. Vorübergehend wurden die Strecke von Leipzig nach Naumburg gesperrt und Züge wie der ICE umgeleitet. Um 19.45 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

Leipzig. Am frühen Sonntagabend haben Gewitter mit teils heftigen Regengüssen die Messestadt heimgesucht – und dabei auch einige Schäden hinterlassen. Vor allem in den Stadtteilen Gohlis, Möckern und Eutritzsch wütete das Unwetter, so die Polizei am Morgen danach. Zwei Dächer und ein Telefonmast wurden beschädigt, sechs Bäume fielen auf die Straße. 

Die Feuerwehr ging auch zwei „Meldereinläufen" nach – unter anderem in der Red-Bull-Arena. Diese könnten durch Blitzschlag ausgelöst worden sein, hieß es aus der Leitstelle. Nach einer Überprüfung vor Ort konnten die Löschkräfte wieder abziehen. In mehreren Fällen mussten Keller leergepumpt und abgebrochene Äste beseitigt werden.

Nach Angaben des Deutsche Wetterdienst in Leipzig (DWD) war die Stadt ganz unterschiedlich betroffen. Vor allem der Norden haben besonders viel abbekommen. Dort zählten die Meteorologen bis zu 500 Blitze. In Holzhausen registrierten sie in einer Stunde gerade 3,6 Liter Regen pro Quadratmeter, in der Straße des 18. Oktober waren es zwölf Liter. "Durch die heftige Gewitterzelle kam es einigen Leipzigern sicher mehr vor", sagte ein Sprecher des DWD.

Der Wetterdienst hob am Abend die Unwetterwarnung für Leipzig zunächst wieder auf. "Bis Mittwoch sind aber weitere Unwetter möglich, vor allem nachmittags", so der Sprecher.

A. Rau. / joka / mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

25 Jahre nach der Friedlichen Revolution gibt es sie wieder in Leipzig - die Montagsdemos. Erneut kommen Menschen zusammen, um Rechte einzufordern und auf Missstände aufmerksam zu machen.

27.07.2014

Ungeachtet der Diskussion um Drogendealer in der nur wenige hundert Meter entfernten Eisenbahnstraße hat sich rund um die Bülowstraße in Volkmarsdorf eine eigene Szene entwickelt: Junge Leute, die keine Mietwohnung in der angesagten Südvorstadt wollen, sondern lieber preiswert ein stark sanierungsbedürftiges Gründerzeithaus erwerben, um mit sehr viel Eigeninitiative aus zwei kleinen Wohnungen eine große zu machen und selber einzuziehen.

27.07.2014

Der Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, Kai Diekmann, gibt sein Handy mit der berühmten Mailbox-Nachricht des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff ins Museum.

27.07.2014
Anzeige