Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Schätzen Sie mal“: DDR-Show wird in Leipzig von Jörg Pilawa neu produziert
Leipzig Lokales „Schätzen Sie mal“: DDR-Show wird in Leipzig von Jörg Pilawa neu produziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 23.05.2017
Moderator Jochen Schropp (links) und Produzent Jörg Pilawa in der neuen Studio-Kulisse. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Wie viele Menschen waren schon auf der Raumstation ISS? Wie viel Gold steckt in einer Olympia-Goldmedaille? Wie viele Schuhe besitzt eine bayerische Frau? Wie viele Leute laufen zu Hause gern nackt herum? Schätzen Sie mal...! Der gleichnamige Quiz-Klassiker aus dem DDR-Fernsehen erlebt gerade seinen zweiten Frühling: Bis Sonnabend werden in der Leipziger Media City insgesamt zehn Folgen von „Schätzen Sie mal!“ aufgezeichnet – diesmal für die ARD. Durchgelüftet, frisch und flott wirken die 45-minütigen heiteren Wissensshows, die ab 16. Juni im Nachmittagsprogramm des Ersten laufen.

Die Idee zur Wiederbelebung der Quizsendung, die immerhin von 1974 bis 1997 für Spannung und Spaß im Osten sorgte, hatte Torsten Amarell vom MDR. Deutschlands Quiz-König Jörg Pilawa bekam in einer Ausschreibung mit seiner Firma „Herr P.“ den Zuschlag als Produzent. Der 51-Jährige ist nicht traurig, dass er die Doppelbelastung als Produzent und Moderator nicht selbst stemmen muss. Sondern dass er den Zuschauern ein neues, sympathisches junges Gesicht präsentieren kann: Jochen Schropp (38), Schauspieler und TV-Moderator („Promi Big Brother“), konnte sich im Casting gegen sechs Konkurrenten durchsetzen. Für Schropp ist es ein Wiedersehen mit Leipzig nach mehr als zehn Jahren – 2006 spielte er in einer Folge von „In aller Freundschaft“ mit, damals war er der Sohn eines Patienten der Sachsenklinik.

So wie früher DDR-Moderator Lutz Hoff, trifft nun auch Jochen Schropp in jeder Sendung auf die drei Kandidaten X, Y und Z. Sie bekommen Fragen aus dem Alltag, aus Wissenschaft und Technik oder zu kuriosen Rekorden gestellt und sollen die Lösungen schätzen, ohne dass Antwortmöglichkeiten vorgegeben werden. Die jeweils 100 Zuschauer werden mit Abstimmungsgeräten einbezogen. Die Kandidaten bleiben nicht anonym – im Laufe der Sendung stellt sich heraus, dass jeder von ihnen einen besonderen Beruf oder ein besonderes Hobby hat.

„Schätzen Sie mal!“ wurde seinerzeit im Fernsehstudio Chemnitz produziert. „Ein geniales Format, weil sich doch jeder ständig fragt: Wie hoch, wie weit, wie schnell...?“ findet Jörg Pilawa. Er kannte die Show von früher, hat sich jetzt noch einmal viele alte Folgen angeschaut. „Damals waren das reine Lexikon-Fragen. Wir trauen uns heute viel mehr“, verspricht er mehr Witz und Unterhaltung. Der neue Moderator kannte das Original nicht, hat sich aber damit auseinander gesetzt und bezeichnet sich generell als Fan von Quizshows. „Die Kandidaten haben Lust drauf und das Publikum ist sehr liebenswürdig“, sagt er – das mache ihm selbst viel Spaß und er lerne ständig Neues dazu.

In den zehn Folgen wird die Show zeigen können und müssen, ob sie sich gegen die bisherigen Zoo-Sendungen im Nachmittagsprogramm behaupten kann. Danach gibt es hoffentlich den Auftrag, weitere Folgen in Leipzig zu produzieren.

Von Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Schwimmbäder in Deutschland setzen auf strenge Fotografierverbote, zur Not auch mit speziellen Siegelaufklebern. In Leipzig bleibt aber alles beim Alten: Die Betreiber setzen auf die Einsicht der Gäste.

23.05.2017

Die Badesaison steht vor der Tür, da kommt diese Nachricht gerade rechtzeitig: Die Wasserqualität an sächsischen Badestellen ist vielerorts ausgezeichnet. Auch in Leipzig wurden einige Seen getestet.

23.05.2017

50.000 Besucher werden zu den Kirchentagen erwartet, hinzu kommen zwei große Konzerte und eine Demonstration: Autofahrer in Leipzig müssen in den kommenden Tagen mit diversen Sperrungen rechnen.

23.05.2017
Anzeige