Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schauspieler Florian Lukas und Pinar Atalay beim Leipziger Lichtfest
Leipzig Lokales Schauspieler Florian Lukas und Pinar Atalay beim Leipziger Lichtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 18.09.2015
Schauspieler Florian Lukas (dritter von rechts) kommt in diesem Jahr zum Leipziger Lichtfest. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Das diesjährige Lichtfest steht anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Deutsche Einheit unter dem Motto „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit?“. Bei den Feierlichkeiten am 9. Oktober sollen unter anderem Integration und Identifikation thematisiert und kritisch hinterleuchtet werden. Darum ist das Motto mit einem Fragezeichen versehen, erklärten die Veranstalter des Leipzig Tourismus Marketing (LTM) am Freitag. „25 Jahre nach der Wiedervereinigung erinnert das Lichtfest an die Wurzeln des gesellschaftlichen Umbruchs“, so LTM-Geschäftsführer Volker Bremer.

Das Programm des Abends besteht aus Texten, Fotos, Videos und Musik. Die Bühne auf dem Augustusplatz blickt erstmals auf das Gewandhaus. Zu den Höhepunkten zählen die Auftritte von Journalistin Pinar Atalay und Schauspieler Florian Lukas. „Den Akteuren der Friedlichen Revolution habe ich fast alles zu verdanken, was schön und wichtig ist in meinem Leben“, erklärte der 42-Jährige. „Die Teilnahme am Lichtfest ist für mich die beste Gelegenheit, Danke zu sagen.“ Lukas spielt unter anderem in der Fernsehserie Weissensee und trägt zum Lichtfest Auszüge aus Ernst Blochs „Das Prinzip der Hoffnung“ vor. Auf diese Zitate antwortet der Chor der Oper Leipzig. Bloch war von 1948 bis 1961 Professor an der Universität Leipzig und wurde aus politischen Gründen emeritiert.

Enthüllung der neuen Autobahntafeln auf dem Augustusplatz. Quelle: André Kempner

Atalay verbindet die Feierlichkeiten mit dem europäischen Tagesgeschehen. Dazu wird ein Fernsehstudio eingerichtet, zudem führt die Journalistin durch den Abend. Zudem werden historische Bild- und Videoaufnahmen auf einer Leinwand gezeigt. Die Fotografien stammen unter anderem von Martin Jehnichen, der in Leipzig studierte und die Demonstrationen 1989 als einer der wenigen Westbürger begleitete.

Außerdem präsentierte die LTM am Freitag ein neues touristisches Hinweisschild, das an der Autobahn 14 für Leipzig als Stadt der Friedlichen Revolution wirbt. Die Informationstafeln sollen in Richtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Schkeuditz und Leipzig-Nord und in Richtung Magdeburg zwischen Leipzig-Ost und Kleinpösna aufgestellt werden.

Das Lichtfest beginnt am 9. Oktober um 20 Uhr auf dem Augustusplatz in Leipzig.

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs kleine Unternehmen haben viel Potenzial. Die meisten wachsen deshalb seit Jahren kräftig. Im Ortsteil Holzhausen hat sich eine Dreherei auf Spezialteile und Prototypen spezialisiert. Sie macht Motoren für Rennwagen schneller, stellt Formen für die Schallplattenindustrie her und entwickelt neue Technik für das Spezial-Einsatz-Kommando (SEK) der Polizei.

21.09.2015

Eigentlich wollte eine Delegation aus Vietnam nur die Elefanten im Leipziger Zoo besuchen. Dann war sie von der Anlage so begeistert, dass sich die Manager für ein eigenes Projekt inspirieren ließen. Im Oktober fliegt nun eine Gruppe aus Leipzig nach Ho-Chi-Minh-Stadt.

18.09.2015

Die Kapazitäten für Flüchtlingsunterkünfte in Leipzig sind nahezu ausgeschöpft, die Landesdirektion ist ständig auf der Suche nach neuen Objekten. Jetzt hat das Sächsische Innenministerium einen Hilfeleistungsantrag für die Leipziger Olbricht-Kaserne gestellt.

18.09.2015
Anzeige