Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schlange stehen im Morgengrauen: Charlie-Hebdo-Hefte am Hauptbahnhof Leipzig verkauft
Leipzig Lokales Schlange stehen im Morgengrauen: Charlie-Hebdo-Hefte am Hauptbahnhof Leipzig verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 17.01.2015
Nach nur einer Minute waren in der Leipziger Buchhandlung im Hauptbahnhof die "Charlie"-Hefte ausverkauft. Quelle: André Kempner
Leipzig

Mehr als 20 Leipziger hatten sich etwa eine halbe Stunde vor Ladenöffnung an der Bahnhofsbuchhandlung Ludwig eingefunden, andere warteten bereits seit 5.15 Uhr.

Bis zuletzt war ohnehin unklar, ob und wie viele Hefte des französischen Satiremagazins in den Handel kommen würden. Dass die meisten der  am frühen Samstagmorgen Wartenden kein oder nur wenig Französisch sprechen, spielt für sie keine Rolle. Den meisten geht es ohnehin eher um Solidarität.

Als dann um sechs Uhr eine Mitarbeiterin den Laden aufschließt, herrscht Klarheit. Aufgrund der großen Nachfrage in Frankreich seien nur wenige Hefte geliefert worden. Eine Kollegin wartet bereits mit einem "Ausverkauft"-Schild, und nach nur einer Minute sind tatsächlich alle Ausgaben für vier Euro pro Stück über die Ladentheke gegangen. Obwohl jeder Kunde nur ein Exemplar erwerben durfte, haben nicht alle Wartenden ein Heft bekommen.

Ob in den kommenden Tagen noch einmal die Chance besteht, ein Charlie-Magazin zu ergattern, konnten die Mitarbeiter am Samstagmorgen noch nicht sagen.

Auch in Berlin, Hannover, Hamburg, Stuttgart und anderen Städten waren die Charlie-Hefte binnen Minuten ausverkauft. Vor den Anschlägen von Paris wurden 60 000 „Charlie Hebdo“-Hefte gedruckt. Jetzt sollte das Magazin zunächst mit drei, dann mit fünf Millionen Exemplaren erscheinen. Wegen der Nachfrage wurde die Auflagezahl am Samstag auf sieben Millionen erhöht.

Josephine Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den vergangenen acht Tagen ging es für Leipzigs Polizei an die Schmerzgrenze. Erst der Angriff von Linksextremisten auf den Connewitzer Polizeiposten, dann der Großeinsatz rings um die erste Legida-Demonstration und nun auch noch der Gewaltexzess Hunderter Linksautonomer.

16.01.2015

Die Breitenfelder Straße im Leipziger Stadteil Gohlis wird am Samstagmittag wieder für den Verkehr freigegeben. Wie die Kommunalen Wasserwerke Leipzig am Freitag mitteilten, seien die Reparaturen an einem Abwassersammler nach einem Kanalschaden nun beendet.

16.01.2015

Der Stadtjugendring ruft junge Leipziger dazu auf, für das erste Jugendparlament der Stadt zu kandidieren. Noch bis zum 29. Januar könnten sich Bewerber melden, teilte der Verband am Freitag mit.

16.01.2015