Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schnee geht, Frost kommt und dann wird es wieder wärmer in Leipzig
Leipzig Lokales Schnee geht, Frost kommt und dann wird es wieder wärmer in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 02.01.2017
Wintereinbruch zum Jahresbeginn Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der erste Schnee des Jahres wird nicht lange liegen bleiben. Wie Torsten Lehne, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig auf Nachfrage von LVZ.de erklärte, stieg die Temperatur bereits im Laufe des Montags über den Gefrierpunkt. In der Nacht werde es nochmals abkühlen: Dann stehen überfrierende Nässe und überfrierender Schneematsch zu befürchten. Am Dienstagmorgen wird es also glatt auf Leipzigs Straßen. Im Laufe des Tages besteht dann erneut die Möglichkeit von leichtem Schneefall. So viel wie am Montag, als vier Zentimeter gemessen worden, wird es allerdings nicht werden.

Liegen bleiben wird der Schnee wohl nicht, denn im Laufe des Dienstags erwarten die Meteorologen Temperaturen von drei bis fünf Grad Celsius. Die Nacht zum Mittwoch verspricht gar frostfrei zu werden. Grund sind warme Luftmassen, die aus dem Nordseeraum nach Sachsen strömen. Nur im Bereich ab 500 bis 600 Meter gibt es Schneefälle. Im Erzgebirge gibt es viel vom Weiß, teilweise im unwetterartigem Ausmaß: Schneeverwehungen sind die Folge. „Das wird richtig eklig“, so Meteorologe Torsten Lehne.

Winter lässt weiter auf sich warten

Im Laufe des Mittwochs dringen Ausläufer eines Tiefdruckgebietes, welches in Richtung Baltikum unterwegs ist, nach Mitteldeutschland. Dieses bringt kühle Luft mit sich. In den Nächten von Donnerstag auf Freitag und Freitag auf Samstag kann es dann richtig kalt werden in Leipzig. Abhängig davon, ob die Bewölkung aufreißt und wie stark der Wind ist, sackt das Thermometer auf minus zehn Grad und weniger ab.

Doch ab Sonnabend hat die kurze Periode knackigen Frostes ein jähes Ende. Dann gewinnen wieder Hochdruckfronten aus dem Nordseegebiet Einfluss. Wie bereits in den vergangenen Wochen bleibt das Wetter mild mit Temperaturen knapp über Null Grad. DWD-Mann Lehne beruhigt aber: Der Winter sei noch gar nicht richtig angebrochen. Erst ab Mitte Januar beginne der Hochwinter und im langjährigen Mittel sei der Februar der kälteste Monat.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von den steigenden Neugeborenen-Zahlen profitiert nur noch die Geburten-Station in Connewitz. Bei der Zahl der Neugeborenen liegt zwar die Uni-Klinik weiter vorn; doch auch hier holt das Elisabeth mit großen Schritten auf.

02.01.2017

In Leipzig sind die Feinstaub-Grenzwerte zum Jahreswechsel deutlich überschritten worden. Lufthochdruck und zu niedrige Windgeschwindigkeiten sorgten für hohe Schadstoffkonzentrationen – auch in weiten Teilen des Freistaates.

02.01.2017

Weißer Start ins neue Jahr: In Leipzig ist in der Nacht zum Montag der erste Schnee dieses Winters gefallen. Das sorgte auch auf den Straßen für Probleme. Bis zum Morgen zählte die Polizei bereits zahlreiche Unfälle.

02.01.2017
Anzeige