Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schreiben an die Nachwelt: Polizei findet Dokumente von 1955 – Übergabe ans Museum
Leipzig Lokales Schreiben an die Nachwelt: Polizei findet Dokumente von 1955 – Übergabe ans Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 18.07.2012
Polizeidirektion übergibt dem Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig historische Dokumente. Dr. Volker Rodekamp (li.) und Horst Wawrzynski schauen sich die alten LVZ an. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Zum Vorschein kamen Dokumente aus dem Jahr 1955. Polizeipräsident Horst Warwzynski übergab dem Stadtgeschichtlichen Museum am Mittwoch diese Zeitzeugnisse: Fotos, LVZ-Ausgaben und ein Schreiben „An die Finder nach unserer Zeit“.

Auf dem Formular der „Volkspolizei Kreisamt Leipzig“ formulierten die damaligen Akteure: „Wir schreiben das fünfte Jahr des ersten Fünfjahresplanes der Deutschen Demokratischen Republik. Schon sind wir dabei die volksdemokratischen Grundlagen unseres Staates sowie das Fundament zum Aufbau des Sozialismus zu errichten.“

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_18007]

Das Schreiben mute heute kurios an und erinnere an eine Zeit, „die von einem ideologisch begründeten, grenzenlosen Glauben an den Sieg des Sozialismus geprägt war“, so Volker Rodekamp, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums. Gemeinsam mit den beiden Ausgaben der Leipziger Volkszeitung vom 8. und 10. Mai 1955 gäben die Dokumente „deutlich Aufschluss über die politische Grundstimmung der damaligen Zeit“, so heißt es am Mittwoch in einer Mitteilung des Museums.

Der 8. Mai, in der DDR als Tag der Befreiung begangen, jährte sich 1955 zum zehnten Mal. Die Leipziger Volkszeitung berichtete in beiden Ausgaben ausführlich über die politische Bedeutung des Jahrestages. Bei den Unterlagen, die in der Polizeidirektion gefunden wurden, befanden sich auch drei datierte Fotos. Diese sind aber in so schlechtem Zustand, dass die Motive nicht mehr zu erkennen sind. Erhalten ist die Beschriftung der Bilder.

Polizeipräsident Horst Wawrzynski nannte die Dokumente einen „Wimpernschlag in der wechselvollen Geschichte des historischen Dienstgebäudes“ in der Dimitroffstraße.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Asylbewerber müssen mehr Geld bekommen. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Mittwoch verkündeten Urteil. Die derzeitigen Leistungen verstoßen gegen das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum.

18.07.2012

Eine umsichtige und nachhaltige Stadtentwicklung fordern die Organisatoren der diesjährigen „Global Space Odyssey“ (GSO), die am 21. Juli in Leipzig stattfinden soll.

17.07.2012

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Leipzig erhält zwei neue Dienstfahrzeuge. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, werden für 180.000 Euro zwei Gerätewagen „Logistik 1“ inklusive Ausrüstung angeschafft.

17.07.2012
Anzeige