Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Keine Entwarnung: Auch Donnerstag Unwetter in Leipzig erwartet
Leipzig Lokales Keine Entwarnung: Auch Donnerstag Unwetter in Leipzig erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 28.06.2017
Wie hier am vergangenen Donnerstag bei Grimma drohen auch am Donnerstag wieder schwere Gewitter in Sachsen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die erwarteten starken Gewitter haben die Region um Leipzig am Mittwoch vergleichsweise verschont. Sachsen sei vor allem in den östlichen Landesteilen von Unwettern betroffen gewesen, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Abend zu LVZ.de sagte. Dort waren bis zu 34 Liter Niederschläge pro Quadratmeter gefallen. Am meisten Regen gab es im Kreis Meißen und Freiberg. Zum Vergleich: In Leipzig fielen zwischen acht und 20 Uhr lediglich zwei Liter pro Quadratmeter.

"Die Gewitter sind nun in Richtung Norden, Nordosten abgezogen", so der Experte. Dennoch könne vorerst keine Entwarnung gegeben werden. Am Donnerstag erwartet der DWD bereits ab den Morgenstunden erneut starken Regen und Gewitter mit Unwetterpotenzial - auch in Leipzig. Diese Gefahr ziehe sich durch den gesamten Tag, so der Meteorologe.

Boden ist vielerorts ausgetrocknet

Damit waren Regen und Sturm am Mittwoch offenbar nur die Vorboten für noch mehr Regen am Donnerstag. Nach einer kurzen Beruhigung in der Nacht rechnet der DWD mit einer weiteren Front mit einem Schwerpunkt in Ostsachsen. Dann seien bis zu 60 Liter pro Quadratmeter Niederschlag möglich.

„Es besteht vor allem die Gefahr von heftigem Starkregen, der gebietsweise auch über mehrere Stunden andauern kann. Die Niederschläge können teils ergiebig sein“, warnte der DWD. Das Problem: Vielerorts sei der Boden ausgetrocknet und könne diese Mengen nicht mehr aufnehmen. Auch wenn das Unwetterrisiko im Leipziger Raum am Donnerstag etwas geringer ist als in den östlichen Regionen des Freistaates, erwarten die Experten auch hier anhaltenden Niederschlag. In der Nacht zu Freitag ziehen die Unwetter dann nach Norden ab.

Bereits am vergangenen Donnerstag waren schwere Unwetter über Leipzig und Nordsachsen gezogen und hatten für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt.

mro/jhz

Ein Unwetter ist am Donnerstag über die Messestadt gezogen. Die Leipziger Feuerwehr musste im Stadtgebiet zu mehreren Einsätzen ausrücken. (Fotos: privat)
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Sächsische Wirtschaftsministerium hat eingeräumt, dass in vielen Betrieben des Freistaats gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz verstoßen wird. Und dass die Kontrollen vor Ort immer weiter zurückgehen. Grüne und DGB sehen darum dringenden Nachholbedarf.

30.06.2017
Lokales Rotary-Club und Sana-Kliniken - Leipziger helfen in Estland

Der Rotary-Club Leipzig-Brühl liefert zusammen mit DHL und den Sana-Kliniken Leipziger Land Betten und weitere Ausstattung an Pflegeheime in Estland. Auch wenn der baltische Staat einen soliden Eindruck macht, herrscht auf dem Land oft Armut.

27.06.2017

Der Kulkwitzer See gilt als einer der saubersten Badeseen in Deutschland und erhält Jahr für Jahr Bestnoten. Angler beklagen nun, dass bei Starkregen Dreck aus den sonst eher wasserlosen Zschampert zurückfließt. Die Stadt sieht derzeit kein Problem, will das aber prüfen.

30.06.2017
Anzeige