Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erdbeermond am Nachthimmel sorgt für Enttäuschung in Leipzig
Leipzig Lokales Erdbeermond am Nachthimmel sorgt für Enttäuschung in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 21.06.2016
 Der Erdbeermond geht am 20.06.2016 am Himmel über Berlin auf.  Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

 Seltenenes Naturschauspiel über Deutschland: In der Nacht zum Dienstag traf Vollmond auf Sommersonnenwende. Das Ergebnis: In der kürzesten Nacht des Jahres leuchtete ein sogenannter Erdbeermond in einem rot-orangenem Farbton am Himmel. Auf der ganzen Nordhalbkugel war der Mond bei wolkenfreiem Himmel zu bewundern – dichte Wolken machten Schaulustigen vielerorts jedoch einen Strich durch die Rechnung. Das Naturphänomen ist selten – erst im Jahr 2062 soll der Erdbeermond wieder zu sehen sein.

Mondfreunde hatten in Görlitz und Dresden gute Sicht

„Wegen einer dichten Wolkenfront, die vom Westen kam, hatten es Schaulustige im Raum Leipzig, Sachsen, bis hin zum Vogtland es schwer, das Spektakel zu bestaunen“, sagte Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig. Besonders groß war die Chance, einen Blick auf den Erdbeermond zu erhaschen, je östlicher man sich in Sachsen aufhielt. So kamen Sternenfreunde in Görlitz und Dresden voll auf ihre Kosten. Hier jedoch war das Naturereignis nur in der ersten Nachthälfte zwischen 22 Uhr bis 1 Uhr morgens zu sehen, wo die Wolkenfront noch nicht so ausgeprägt war. Danach verdichtete sich auch dort die Wolkendecke und fing es an zu regnen. Auch im Raum Berlin und in Brandenburg war der Erdbeermond mit leichtem Wolkenband zu sehen.

Der Erdbeermond über Pillnitz. Das Foto zeigt den Blick durch ein 400mm-Objektiv. Im Hintergrund sind der Gohrisch und die Festung Königstein zu sehen. Quelle: ddpix.de

„Das Besondere an der gestrigen Nacht war, dass der Vollmond zeitlich exakt mit der Sonnenwende zusammenfiel“, sagte Hain. Dass in der kürzesten Nacht des Jahres der Vollmond auftritt, sei sehr selten – das letzte Mal geschah dies 1967. Erst in 46 Jahren – im Jahr 2062 – soll das Phänomen wieder am Nachthimmel auftreten.

Beginn der Erdbeerernte

Der Begriff Erdbeermond hat ursprünglich nichts mit dem roten Teint des Mondes zu tun. „Im Juni hat der Mond öfter eine rötliche Färbung, wegen der Streuung des Lichts und der Nähe zum Horizont.“ Das Phänomen beschreibe vielmehr das seltene Zusammentreffen von Vollmond und Sommersonnenwende. Dennoch habe der Name etwas mit der Erdbeere zu tun. Die Ureinwohner Nordamerikas hätten dem auffallend rot leuchtenden Mond den Titel gegeben, weil er den Beginn der Erdbeerernte einläutete.

Von Oliver Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Studenten-WG hat im Internet für die Notoperation ihrer Katze Geld gesammelt. Binnen 24 Stunden kamen die 1500 Euro zusammen – und die Aktion läuft noch 10 Tage.

20.06.2016

Die Zahl der Menschen, die in Leipzigs Fußgängerzonen für ein paar Münzen die Hand aufhalten, wächst. Es werde zwar keine Statistik zu Bettlern geführt, feststellbar sei allerdings, dass die Anzahl in der gesamten Stadt stark zugenommen habe, vor allem im Zentrum, erklärt Ordnungsamtsleiter Helmut Loris. Nun will die Stadt in die Offensive gehen.

21.02.2018

Ein Vierseithof in der Stadt? Wo gibt es denn so was? In Eutritzsch! Direkt an der belebten Berliner Straße findet man das Gehöft.

23.06.2016
Anzeige