Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Senioren ermuntern zum Surfen - Internetwoche für ältere Leipziger
Leipzig Lokales Senioren ermuntern zum Surfen - Internetwoche für ältere Leipziger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 23.10.2013
Chatten, Surfen, Skypen: Für Teilnehmer der Senioren-AG wie jene hier im Bild sind das keine "böhmischen Dörfer" mehr. Quelle: Privat

In Leipzig mit im Boot: die AG "Senioren gemeinsam sicher ins Internet", die Mitglied im Bürgerverein Messemagistrale ist.

Surfen, chatten, mailen, skypen - Worte, die in aller Munde sind. Auch immer mehr Ältere erobern sich das Netz. So sind - laut (N)Onliner Atlas 2012 - die höchsten Zuwachsraten in den Gruppen der über 60-Jährigen zu verzeichnen. An der Pleiße leitet Gisela Rößler im Bürgerverein Messemagistrale entsprechende Kurse für Senioren. "Ich bin Internetpate beim Verein Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit und gebe meine Erfahrungen gern an Ältere weiter", erzählt die 73-Jährige.

Seit März 2012 macht sie dies nun zum Beispiel in besagter AG. Zurzeit würden da in vier Gruppen rund 30 Senioren ohne und mit Behinderung (sie sind hörgeschädigt) von zwei gleichfalls im höheren Lebensalter stehenden Dozenten betreut. "Die Lehrgänge kosten nichts, die Dozenten arbeiten ehrenamtlich. Die Teilnehmer treten jedoch dem Bürgerverein bei", erklärt Rößler. Eng werde nun auch mit der BAGSO zusammengearbeitet. An deren diesjährigem Wettbewerb "Wir zeigen es Euch - die schönen Seiten des Internets" haben die Leipziger sogar recht erfolgreich teilgenommen. "Wenn ich heute so etwas Bilanz ziehe, kann ich sagen: Die Teilnehmer haben sowohl die Angst vor dem Computer als auch die vor dem ,unbekannten Medium' verloren.

Bleiben Fragen offen, werden diese in den Übungsstunden besprochen", erzählt Rößler. Seien die Senioren im Netz unterwegs, liege ihnen sehr an der "Sicherheit". "Sie finden heraus, was ist Spam und wie gehe ich damit um. Sie öffnen keine Anhänge an unbekannten Mails. Sie trauen sich jetzt immer öfter selbstständige Schritte im Internet zu. Dadurch erlangen sie auch eine gewisse Unabhängigkeit zurück und können eventuell altersbedingte Einschränkungen kompensieren", so die agile Seniorin.

Inzwischen gehöre die Internetnutzung für jedes Kurs-Mitglied fast zum täglichen Tagesablauf. Nicht zuletzt habe das Miteinander persönlich näher gebracht, seien Freundschaften entstanden. "Sehr skeptisch blieben manche allerdings noch bei der Erledigung ihrer Bankgeschäfte vom PC aus. Das wird eine Aufgabe für die folgenden Wochen sein", so die Chefin. Mit ein paar Sachen wie Social Networks habe sie sich allerdings noch nicht beschäftigt. "Weil ich damit keinerlei Erfahrung habe. Wir hoffen da jetzt etwas auf die Unterstützung junger Leute."

In die nun anstehende BAGSO-Internetwoche steigt Rößlers AG für zwei Tage mit einem Internetcafé ein: am 28. Oktober im Bürgerclub Messemagistrale, Straße des 18. Oktober 10a, und am 30. Oktober im Hörzentrum Gromke, Dresdener Straße 78, jeweils von 14 bis 16 Uhr. "Mitglieder unserer AG wollen dort Interessierten den Umgang mit dem Internet zeigen, um sie vielleicht anzuregen, selbst diese neue Kommunikationsform zu nutzen", ermuntert Rößler zum Kommen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.10.2013

Angelika Raulien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis 2001 war Irene Zoch, Jahrgang 1939, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsabteilung am Herder-Institut der Uni Leipzig. Dann Ruheständlerin, hatte sie mit ihrem Mann die Heimatstadt Leipzig verlassen, um in Heinersdorf bei Bad Lobenstein ländliche Idylle zu genießen.

23.10.2013

Im Jahr 1015 wurde "urbe libzi" erstmals urkundlich erwähnt. Zum Jubiläum Leipzigs 2015 zeigt die Serie "Da staunst du -" 100 Facetten der 1000-Jährigen. Heute Teil 16: die Niederlassung des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

23.10.2013

Bis zu 2,91 Euro pro Quadratmeter müssen Leipziger im laufenden Jahr für die Betriebskosten ihrer Wohnungen aufbringen, das zeigt der aktuelle Betriebskostenspiegel des Mietervereins.

22.10.2013
Anzeige