Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Singschule wird Heimat für sangesfreudige Familie
Leipzig Lokales Singschule wird Heimat für sangesfreudige Familie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 01.03.2018
Gründen eine Singschule in der Thomaskirche: Martin Hundertmark, Frederico Baron Mussi, Maria Leistner und Brita Taddiken (von links). Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Die „Bachfinken“ und „Bachkehlchen“ singen nicht nur im bald erwachenden Frühling. Sie gehören zur neuen Singschule St. Thomas, die die Kirchgemeinde gegründet hat. Es sind jüngere und ältere Kinder, die zum gemeinsamen Singen ermuntert werden sollen. Aber nicht nur sie. Das neue Projekt der Gemeinde zielt auf die ganze Familie ab. Ab Montag gibt es auch eine Jugend- und eine Erwachsenenkantorei. „Wir wollen Familien, die singen wollen, ermuntern, dies gemeinsam unter einem Dach zu tun“, sagt Pfarrer Martin Hundertmark. „Vom Kleinkind bis zum Erwachsenen können bei uns alle gemeinsam singen.“

Singschule ergänzt Forum Thomanum

Die Singschulen haben in den westlichen Bundesländern, vor allem Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, eine lange Tradition. Hierzulande sind sie erst im Entstehen. „In Sachsen haben wir noch gar keine evangelische Singschule“, sagt Maria Leistner, die die Kurrende betreut. Dabei soll die neue Singschule keineswegs dem Thomanerchor das Wasser abgraben, der in der Weltliga spielt.

„Vielleicht finden wir sogar den ein oder anderen Jungen, der als Thomaneranwärter gewonnen werden kann“, ergänzt Pfarrerin Britta Taddiken. Denn die Singschule nimmt die Tradition vom „Glauben – Singen – Lernen“ auf und soll in den musikalischen Bildungscampus Forum Thomanum eingebettet sein. Zuallererst reagiert die Gemeinde, der mittlerweile gut 4850 Christen angehören, auf ihr Wachstum. So mussten zuletzt Kinder, die in der Kurrende singen wollten, weggeschickt werden. „Das macht keiner gern. Von den Räumen und vom Handling sind wir aber an Grenzen gestoßen“, so Hundertmark. So gibt es bereits Wartelisten.

Deshalb habe sich die Thomaskirche Partner wie die Evangelische Landeskirche gesucht, die sie finanziell unterstützt. Perspektivisch soll das Projekt aber aus Spenden finanziert werden. Aus drei sind mittlerweile sieben, alterbezogene Gruppen geworden.

„Wir fühlen uns der evangelischen Chorliteratur und unserer eigenen Tradition sehr verbunden“, ergänzt Frederico Baron Mussi, der als neuer Mitarbeiter die Jugend- und Erwachsenenkantorei leitet. Der gebürtige Brasilianer mit italienischen Wurzeln hat vielfältige Chorerfahrungen. „Das Repertoire bauen wir auf – mal sehen, was die Leute möchten oder ob sie zwei- oder dreistimmig singen.“ Auftritte beim Gottesdienst oder bei Konzerten sind geplant.

Die Gemeinde lädt Interessierte für den 5. März zur Schnupperprobe in den Gemeindesaal im Matthäi-Haus, Dittrichring 12. Die Jugendkantorei beginnt 17.30 Uhr, jene für Erwachsene 19.30 Uhr.

Von Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sicher über die Straße: Ab kommenden Montag werden in der Linnéstraße sogenannte Gehwegnasen als Überquerungshilfe in die Fahrbahn gebaut. Bis April soll der Großteil der Arbeiten abgeschlossen sein.

01.03.2018

Wegen der Bundesliga-Partie RB Leipzig gegen Borussia Dortmund am Samstag werden mehrere Straßen im Waldstraßenviertel gesperrt. Außerdem fahren wieder Straßenbahnen auf verschiedenen Sonderlinien.

01.03.2018

Auch im neuen Stadtteil am Lindenauer Hafen sollen künftig Kinder in der Kita betreut werden. Das Baudezernat schlägt dem Stadtrat vor, einen Fünfgeschosser in zweiter Reihe dafür vorzusehen.

01.03.2018
Anzeige