Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Skateranlage am Anker in Leipzig kann gebaut werden - monatelanger Streit beendet
Leipzig Lokales Skateranlage am Anker in Leipzig kann gebaut werden - monatelanger Streit beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 23.09.2011
Die Skateranlage am Anker in Leipzig: Schon seit einem Jahr warten Kinder und Jugendliche auf den Aufbau - jetzt soll es endlich losgehen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Dies teilte Grünen-Stadtrat Michael Schmidt am Freitag mit.

Der Anker in Möckern hatte die Anlage bereits im vergangenen Jahr vom Skaterverein Urban Souls geschenkt bekommen. Die Errichtung auf einer Grünfläche neben dem Kulturzentrum in der Georg-Schumann-Straße war bisher jedoch gescheitert, weil das Areal der Stadt gehört. Die Kommune forderte von den Anker-Verantwortlichen, einen Bauantrag zu stellen und ein Nutzungskonzept vorzulegen. Dies war jedoch auf Ablehnung gestoßen.

Bei einem von Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) organisierten Gespräch mit Jugendamtsleiter Siegfried Haller konnte nun am Donnerstag eine Lösung erzielt werden. Die Stadtverwaltung habe zugesichert, ein beschleunigtes Bauverfahren zu ermöglichen und somit den Weg für den Aufbau freizumachen, so Schmidt. Der Anker übernehme im Gegenzug im Rahmen eines Patenschaftsvertrages die Pflege und Ordnung der Anlage. Ein Sponsor hatte sich schon bereit erklärt, das notwendige Fundament zu gießen.

Mit den nötigen Erdarbeiten soll in den kommenden Wochen begonnen werden. Parallel wird das Gerüst, welches sich bereits seit Monaten auf dem Anker-Gelände befindet, an den geplanten Standort transportiert.

„Spätestens Anfang kommenden Jahres soll die Anlage dann den Kindern und Jugendlichen übergeben werden“, kündigte der Grünen-Politiker an, der sich ebenso wie die CDU-Fraktion im Stadtrat für den Aufbau der Rampe stark gemacht hatte. „Die Skateranlage stellt für den Stadtteil eine Aufwertung und ein wichtiges hinzukommendes Freizeitangebot dar“, so Schmidt.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Plagwitz, Lindenau und das westliche Leipziger Zentrum sind bei Wohnungsmietern gefragt. In Top-Lagen wie dem Waldstraßen- oder Musikviertel werden mittlerweile sogar schon mehr als zehn Euro pro Quadratmeter verlangt.

22.09.2011

Der Cannabis-Anbau in der eigenen Wohnung oder auf dem Balkon, um Rauschgift zu gewerblichen Zwecken zu produzieren, ist kein Kavaliersdelikt. Wer seine Wohnung dafür in erheblichem Umfang nutzt, kann mit einer fristlosen Kündigung des Vermieters rechnen, teilte der Mieterverein Leipzig am Donnerstag mit.

17.07.2015

Überreste eines alten Kaufhauses und des ehemaligen Stadtsteueramtes hatten sie bereits ausgegraben. Jetzt stießen die Archäologen auf der Baustelle zur neuen Leipziger Propsteikirche auf eine weitere Überraschung.

21.09.2011
Anzeige