Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales So gut war die partielle Mondfinsternis in Leipzig zu sehen
Leipzig Lokales So gut war die partielle Mondfinsternis in Leipzig zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 08.08.2017
LVZ-Leser Martin Müller fotografierte die partielle Mondfinsternis in Böhlitz-Ehrenberg. Quelle: Martin Müller
Anzeige
Leipzig

In vielen Regionen Deutschlands haben Hobbyastronomen am Montagabend freie Sicht auf die partielle Mondfinsternis gehabt. In Leipzig und vielen anderen Regionen in Sachsen, aber auch in Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und Bayern war der Mond nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes vielerorts am fast wolkenfreien Himmel rosa- bis orangefarben leuchtend zu sehen.

Der untere Teil war etwas verdunkelt. Der Mond trat teilweise in den dunklen Kernschatten ein, den die Erde auf der von der Sonne abgewandten Seite in den Raum wirft. Viele User von LVZ.de griffen am Abend zur Kamera und hielten die partielle Mondfinsternis fest.

Die partielle Mondfinsternis war am Montagabend in Leipzig gut zu sehen. LVZ-Leser hielten das Himmelsschauspiel fest.

Mond ging während der Finsternis auf

Bei einer partiellen Mondfinsternis stehen Sonne, Erde und Mond in etwa in einer Reihe. Von Deutschland aus war diesmal nur der zweite Teil der Verdunkelung zu sehen, da der Aufgang des Mondes erst nach Mitte der Finsternis erfolgte. Um 21.19 Uhr endete der sichtbare Teil der Mondfinsternis mit Austritt des Mondes aus dem Kernschatten der Erde. Um 22.53 Uhr war die Finsternis beendet.

Weniger Glück hatten die Menschen in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, dem nördlichen Hessen und Teilen Nordrhein-Westfalens: Dort verschleierten laut DWD vielerorts Wolken die Sicht.

Jetzt kommen die Perseiden

Nach der partiellen Mondfinsternis hält der Sternschnuppenregen der Perseiden seinen Einzug. Der Höhepunkt des funkelnden Spektakels am Himmel wird in der Nacht vom 12. auf den 13. August (von Samstag auf Sonntag) erwartet. „Aber es geht jetzt schon langsam los“, sagte Caroline Liefke von der Vereinigung der Sternfreunde für alle diejenigen, die die große „Nacht der Wünsche“ nicht abwarten möchten.

Problematisch könnte allerdings der Mondschein sein: Da am 7. August Vollmond war, ist am nächtlichen Himmel auch am 12. August noch ziemlich viel Mond zu sehen, dessen Licht es erschwert, die Perseiden zu erblicken. In Großstädten kommt das zusätzliche Licht von Straßenlaternen, Beleuchtung von Gebäuden und anderen Lichtquellen erschwerend hinzu. „Frühaufsteher haben bessere Chancen - die müssen dann allerdings bereits gegen drei Uhr nach den Perseiden Ausschau halten“, sagte Liefke.

Nächste Mondfinsternis 2018

Im Juli 2018 gibt es eine totale Mondfinsternis, die auch in Mitteleuropa beobachtet werden kann. Die nächste partielle Sonnenfinsternis, die von Deutschland aus zu sehen ist, wird im Oktober 2022 erwartet - die nächste totale Sonnenfinsternis über Deutschland jedoch erst 2081.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis Freitag können die Leipziger sich in ein Kondolenzbuch für den verstorbenen ehemaligen Oberbürgermeister Hinrich Lehmann-Grube (SPD) eintragen. In der Thomaskirche ist in der nächsten Woche ein Trauergottesdienst geplant.

11.08.2017

Die Mietbelastung bleibt stabil – weil das Einkommen wächst. Kriminalität bleibt die Hauptsorge – besonders bei den Älteren. Das geht aus der Bürgerbefragung 2016 hervor.

07.08.2017

Sie war fast ausgerottet, nun breitet sie sich in Teilen Deutschlands wieder aus – die Europäische Wildkatze. Auch im Leipziger Auwald konnten zwölf Tiere sicher nachgewiesen werden. Damit sie weiterziehen und sich neue Reviere erobern können, brauchen die Wildtiere Korridore in verbundenen Wäldern.

10.08.2017
Anzeige