Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sommer ohne Spontanpartys? Stadt Leipzig hält Grillplätze für ungeeignet
Leipzig Lokales Sommer ohne Spontanpartys? Stadt Leipzig hält Grillplätze für ungeeignet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 16.06.2016
Für Open-Air-Tanzpartys wird es Leipzig auch 2016 keine ausgewiesenen Plätze geben (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Schönes Wetter, Musikanlage raus, Party machen – für derlei Events eignen sich die fünf neuen Grillplätze in der Stadt angeblich nicht. Das teilte das Umweltdezernat Leipzig auf Anfrage von LVZ.de mit. Der Stadtrat hatte auf Initiative der SPD-Fraktion die Verwaltung beauftragt zu prüfen, ob sich die in Parks gelegenen Plätze auch für Spontanfeiern nutzen lassen.

Seit Mai können die Leipziger neue Grillplätze im Rosental, Lene-Voigt-Park, Rabet, Friedenspark und im Erholungspark Lößnig-Dölitz in Beschlag nehmen. Natur- und Lärmschutz machen laut Verwaltung die Nutzung für Partys aber unmöglich. So darf im Rosental und im Erholungsgebiet Lößnig-Dölitz auf den ausgewiesenen Flächen zwar die Grillkohle glühen. Tanzen nach lauten Beats ist aber verboten. Die Areale liegen im Landschaftsschutzgebiet, damit sei zum Beispiel in Dölitz allenfalls Hintergrundmusik mit einer maximalen Lautstärke von 75 Dezibel bis 22 Uhr erlaubt.

Der Lärmschutz macht auch auf den anderen Grillplätzen der Forderung nach Freiflächen für musikbeschallte Sommerabende einen Strich durch die Rechnung. So sei bei „Jugendveranstaltungen“ von Lautstärken auszugehen, die über eine Hintergrundmusik oder sogar die Mindestversorgung für eine Kleinbühne hinausgingen. Die Geräusche, die durch Gespräche der Partybesucher entstehen, sind dabei noch nicht berücksichtigt, so das Dezernat. Bei Open-Air-Partys sei eher eine Musiklautstärke von 95 Dezibel gewünscht. Dieser Wert läge zehn Dezibel unter dem Lärmpegel von Diskothekenveranstaltungen.

Wegen der einschränkenden Rahmenbedingungen könne die Stadt Leipzig lediglich im Einzelfall über Events entscheiden, heißt es weiter.

Halle bietet einfache Anmeldung an

Die SPD-Fraktion hatte in ihrem Antrag auf die Praxis in der Stadt Halle verwiesen, die für Spontanpartys ein vereinfachtes Anmeldeverfahren für Events auf Grill- und Lagerfeuerplätzen eingerichtet hat. Das Leipziger Umweltdezernat sieht die Realisierbarkeit aber kritisch: Die von der Verwaltung Halle vorgegebenen Pegel der Verstärkeranlagen entsprächen eher einer leisen Hintergrund- als lauter Partymusik.

Ob mit oder ohne Genehmigung: Open-Air-Tanzpartys in lauen Sommernächten gehören seit Jahren zur Jugendkultur in Leipzig. Seit 2010 gibt es immer wieder Vorstöße von Kommunalpolitikern, die Events aus der rechtlichen Grauzone herauszuholen. Zwar prüfte die Stadt auf der Grundlage eines Konzepts der „Global Space Odyssey Leipzig“ verschiedene Gelände. Alle Pläne scheiterten aber bisher an natur- und lärmschutzrechtlichen Hürden.

Übersicht öffentliche Grillplätze in Leipzig

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Löbauer Straße muss ab Donnerstag für den gesamten Verkehr wegen einem baufälligen Haus gesperrt werden. Drei Buslinien fahren im Leipziger Nordosten deshalb bis Mitte Juli eine Umleitung.

16.06.2016

Die Unwetter reißen nicht ab. Ab Donnerstagabend werden heftige Gewitter und Sturmböen erwartet. Besucher des Public Viewings der EM-Partie zwischen Deutschland und Polen könnten aber noch verschont bleiben.

16.06.2016

Im Rahmen eines Empfangs sind am Mittwoch zehn Seniorensicherheitsberater des Kommunalen Präventionsrates Leipzig (KPR) im Neuen Rathaus für ihren ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet worden.

15.06.2016
Anzeige