Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sonne-Wolken-Mix: Helene-Fischer-Fans brauchen Regenjacke in Leipzig
Leipzig Lokales Sonne-Wolken-Mix: Helene-Fischer-Fans brauchen Regenjacke in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 24.06.2015
Regenwahrscheinlichkeit hoch: Helene-Fischer-Fans könnten nass werden am Sonnabend-Konzert. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Temperaturen um die 20 Grad, Schauer und Gewitter – der Sommer lässt in der Region Leipzig auch in den kommenden Tagen auf sich warten. Auch Helene-Fischer-Fans sollten zumindest für das Konzert am Samstag in der Red Bull Arena eine Regenjacke einpacken.

Am Mittwoch soll nach der morgendlichen Regenfront über Leipzig zumindest der Sprühregen im Tagesverlauf nachlassen. „Mit Glück schaut am Abend auch mal die Sonne durch die Wolkendecke“, so Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Am Donnerstag bleibe es dann sogar überwiegend trocken, und es ist auch nicht mehr so kalt: Die Temperaturen können in der Messestadt bis auf 23 Grad steigen. Freitag folgt laut Wetterdienst wieder ein Sonne-Wolken-Mix, „und am Wochenende rückt schon wieder das nächste Tiefdruckgebiet an“, so Hain.

Der Juli startet heiß

Tausende Besucher der Farbenspiel-Live-Stadiontour von Schlagerstar Helene Fischer sollten sich auch am Samstag gegen Regen wappnen. Die 30-Jährige ist am Wochenende gleich zweimal in der Red Bull Arena mit ihrer Show zu Gast, jeweils Start um 19.30 Uhr. Für den Sonntag sind die Wetter-Aussichten übrigens ein wenig besser: „Es bleibt relativ trocken“, prognostiziert Hain. Dass Abkühlung von oben beim Konzert den Fans nicht unbedingt die Stimmung verhagelt, zeigte Herbert Grönemeyer am 12. Juni. Schon die Anreise war durch ein Unwetter erschwert worden. Davon ließen sich die Fans nicht schrecken, und ließen sich trotz Regens euphorisiert von der Show hinreißen.

Weniger mitreißend dürfte für Sonnenanbeter auch der Wochenanfang werden. „Es gibt einen leichten Trend zum Temperaturanstieg“, so Meteorologe Hain. Und gegen Ende kommender Woche, Anfang Juli, soll es dann doch mal Sommer werden mit Temperaturen um die 30 Grad. Ungewöhnliche findet Hain die derzeitige kühle und nasse Wetterlage nicht. „Das ist eben unsere mitteleuropäischer Sommer“, erklärt Hain. Extreme Hitzeperioden seien dagegen die Ausreißer.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kreisverband der Kleingärtner hat massive Probleme. Im Finanzbericht 2013 steht ein Fehlbetrag von fast 420.000 Euro. Nun erklären mehrere große Mitgliedsvereine ihren Austritt.

26.06.2015

Die Stadt Leipzig soll ihre Baugrundstücke auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz nicht meistbietend verkaufen, sondern behalten. Das forderte Roman Grabolle, Sprecher des Bündnisses „Stadt für alle“, jetzt bei einer Ideenwerkstatt für die fünf Hektar große Brachfläche am Rande der City.

26.06.2015

Für Bauvorhaben müssen Investoren Ausgleichsmaßnahmen bezahlen. Mit dem Geld hat die Stadt im vergangenen Winter rund 6,4 Hektar neuen Wald in Leipzig angepflanzt.

24.06.2015
Anzeige