Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sparkasse stellt sich in Leipzig-Stötteritz neu auf
Leipzig Lokales Sparkasse stellt sich in Leipzig-Stötteritz neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 16.12.2013
Sparkasse eröffnet neue Filiale in Leipzig-Stötteritz. Quelle: Oliver Berg

Seit gestern sind dort neun Mitarbeiter in elf Räumen für die Beratung abgestellt, drei weitere stehen an den Schaltern. "Die Nachfrage nach Beratung steigt", so Bücher, "die Kunden brauchen Sicherheit."

Sicher ist indessen auch, dass aus der Filiale in der Breslauer Straße etwa 700 Meter weiter ab dem 1. Januar ein reines Selbstbedienungs (SB)-Center wird. Was bleibt, ist ein Geldautomat, ein Kontoauszugsdrucker, ein Terminal für die Selbstbedienung und eine vollautomatische Ein- beziehungsweise Auszahlung. Kein Personal mehr. Die Menschen im Viertel sehen der Entschlackung mit gemischten Gefühlen entgegen (siehe Umfrage). Die Sparkasse führt für ihren Teil gute Gründe ins Feld, warum der Standort Stötteritz einerseits auf- und andererseits abgebaut wird.

Laut Martin Bücher wollen die Kunden mehr wissen. Das Kreditinstitut brauche also mehr Platz und mehr Personal. In der Breslauer Straße sind auf zirka 260 Quadratmetern insgesamt noch vier Mitarbeiter vor Ort. In der Arnoldstraße ist die Sparkasse in eine ehemalige, rund 400 Quadratmeter messende Arztpraxis eingezogen. Dass die Selbstbedienung am Standort Stötteritz erhalten bleiben soll, liegt an der hohen Frequentierung. "Wir haben dort viele Einzahlungen nach Schalterschluss", sagt Bücher. Etwa 8000 Transaktionen seien es pro Monat. Überhaupt stehe die Sparkasse im Quartier besser da, als im stadtweiten Durchschnitt: Ein Marktanteil von 68 Prozent in Stötteritz - 61 Prozent seien es im Stadtgebiet - "hat uns die Investition leicht gemacht", so Bücher. Ähnliche Pläne schmiedet die Sparkasse dem Vernehmen nach auch für Grünau im kommenden Jahr.

Während die Nachfrage in Stötteritz vorhanden ist, wird das SB-Center-Netz an anderen Stellen in der Stadt ausgedünnt. Eigenen Angaben zufolge schließt die Sparkasse wegen mangelnder Nutzung oder Nähe zu anderen Filialen zum Jahresende vier SB-Standorte. Neben der Antonienstraße 1 (die LVZ berichtete) stehen dabei die Leipziger Straße 48, die Geschwister-Scholl-Straße 6 und der Sandberg 24 auf der Liste. Der Automat am Klinikum St. Georg in der Delitzscher Straße soll vorerst beibehalten werden. Die SB-Standorte Jörgen-Schmidtchen-Weg und Belantis sind bereits seit November verschwunden. Demnach will die Sparkasse ab Januar mit 44 Filialen und 28 SB-Standorte im Stadtgebiet vertreten sein. Zum Vergleich: Im Jahr 2009 waren es 45 Filialen und 36 SB-Standorte. Die Verschlankung ist damit derzeit ein überschaubares Phänomen im Sparkassen-Netz.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..

Felix Kretz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Frühchenstation des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) gibt es bisher keine weiteren Darmkeim-Fälle. Auf LVZ-Anfrage sagte UKL-Sprecherin Helena Reinhardt, es sei gelungen, die Übertragungskette zu unterbrechen.

16.12.2013

Nach der heftigen Kritik von Sachsens SPD-Generalsekretär Dirk Panter am sächsischen Verteilschlüssel für bestimmte Bundesmittel geht auch Christine Clauß (CDU) in die Offensive.

16.12.2013

Die Bahn wird offenbar Opfer ihres Erfolgs: In der neuen S-Bahn-Tunnel-Station am Markt steigen so viele Menschen ein und aus, dass die kalkulierten Haltezeiten nicht ausreichen.

16.12.2013
Anzeige